November, 2016

 

WDR zeigt neue Serie “Phoenixsee”

Der “Phoenixsee” in Dortmund-Hörde ist Titelgeber und zentraler Ort der Handlung einer neuen sechsteilige WDR-Serie. Mit viel Witz wird die Geschichte von zwei ungleichen Familien erzählt, die ums Überleben in Zeiten der Krise kämpfen. Das WDR-Fernsehen zeigt ab dem 28. November jeweils montags zwei Folgen der Serie.


Gut 200 Zimmerer und Dachdecker beim Verbandstag

Fachliche Weiterbildung, politische Diskussionen und den persönlichen Austausch – mit allem konnte der zwölfte gemeinsame Verbandstag der nordrheinischen Dachdecker und Zimmerer aufwarten. Neben Referaten zur Baupolitik des Landes, zu den technischen Problemfeldern Balkon-und Terrassentüren sowie Dachausbauten und zur Betriebsübergabe kam als neues „Format“ ein „Schlagabtausch“ in einem nachgebauten Boxring hinzu. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie zukunftsfähig Tarifverträge und die ihnen vorausgehenden Tarifverhandlungen sind.


Dortmund als Standort des Digital Hub Logistics ausgewählt

Dortmund wird einer von bundesweit fünf Digital Hubs Germany. Dies hat die Bundesregierung auf dem IT-Gipfel bekannt gegeben. Betreiber des Zentrums mit Schwerpunkt Logistik wird das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund sein, gemeinsam mit dem IT-Branchenverband Bitkom und anderen Akteuren. Minister Garrelt Duin: „Das ist eine gute Nachricht für die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Schon jetzt ist die Logistik mit ihren zuletzt zweistelligen Zuwachsraten der Wachstumsmotor des Landes. Das neue Zentrum soll künftig Start Ups als Bindeglied zwischen innovativen digitalen Ideen und der Marktreife von Lösungen unterstützen. Der Hub fügt sich damit geradezu ideal in die Strategie für die Digitale Wirtschaft NRW ein und hilft dem Land, seinen Vorsprung als führender deutscher Logistikstandort auszubauen.“


Tischler NRW wählt neuen Hauptgeschäftsführer

Neuer Hauptgeschäftsführer mit neuem Vorstand (v.l.): Markus Hinnüber, Thomas Radermacher, Felix Küdde, Rainer Söntgerath, Hans-Wilhelm Klomp, Dr. Johann Quatmann, Johannes Wortmann, Heinz Pütz, Thomas Klode und Markus Köster. Bild: Tischler NRW

84 Delegierte wählten bei der Mitgliederversammlung des Fachverbandes Tischler NRW am 5. November 2016 in Bochum Dr. Johann Quatmann einstimmig zum neuen Hauptgeschäftsführer. Der 42-jährige Jurist und Tischlermeister tritt ab dem 1. Januar 2017 die Nachfolge von Dieter Roxlau an. Nach 35 Jahren in Diensten des Fachverbandes – davon 24 als Hauptgeschäftsführer – verabschiedet sich der 67-Jährige in den Ruhestand.


Schilder- und Lichtreklamehersteller fordern Wiedereinführung der Meisterpflicht

v.l.: Dr. Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU mit dem stellv. Bundesinnungsmeister Frank Berenbrinker, Bundesinnungsmeisterin Martina Gralki-Brosch und Geschäftsführer Ludgerus Niklas vom Zentralverband Werbetechnik.

Im Rahmen eines Meinungsaustauschs mit den Vorstandsmitgliedern des Zentralverbands Werbetechnik hat Dr. Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU heute die Forderung des Verbands unterstützt, die Meisterpflicht wieder einzuführen. Bundesinnungsmeisterin Martina Gralki-Brosch, der stellv. Bundesinnungsmeister Frank Berenbrinker und Geschäftsführer Ludgerus Niklas hatten Dr. Linnemann in Paderborn besucht und ihm die Notwendigkeit der Wiedereinführung der Meisterpflicht im Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerk erläutert.


Kfz-Gewerbe und Dekra setzen sich für Abgasmessung ein

Trafen sich zum Jahresgespräch: Clemens Klinke, Dekra SE (2.v.l.), Jürgen Karpinski, ZDK (5.v.l.), Dr. Gerd Neumann, Dekra Automobil GmbH (6.v.l.). Foto: ProMotor.

Aufrufe: 279 Stuttgart/Bonn. Die Kombination von Abgasmessung und elektronischer On-Board-Diagnose (OBD) bei der Abgasuntersuchung (AU) sollte wieder verpflichtend eingeführt werden. Dafür sprechen sich der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und die Expertenorganisation Dekra aus. Beim Jahresgespräch beider Organisationen in Stuttgart betonten deren Spitzenvertreter, dass die Weiterentwicklung einer effizienten, praktikablen und modernen Abgasuntersuchung notwendig sei. Dazu gehörten insbesondere die Entwicklung einer Methode zur Messung von Stickoxiden und deren Integration in die Abgasuntersuchung sowie die Festlegung entsprechender Grenzwerte. In einem von ZDK-Präsident Jürgen Karpinski und Dekra SE-Vorstandsmitglied Clemens Klinke unterzeichneten Schreiben an BundesverkehrsministerMehr


Wieder erhältlich: Weihnachtskarten mit neuen Motiven

Die Vorweihnachtstage sind immer eine gute Gelegenheit, sich mit einer schön gestalteten Grußkarte in Erinnerung zu bringen. Exklusiv für Innungsmitglieder bietet der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz in Kooperation mit seinem Druckpartner auch in diesem Jahr wieder Weihnachtskarten an.


Ausbildung als richtiger Startpunkt für erfolgreiche Integration

Integration durch Ausbildung: Das ist das Ziel eines Projekts für junge Flüchtlinge, das die Handwerkskammer (HWK) Dortmund seit März mit der Unterstützung mehrerer Partnern im gesamten Kammerbezirk durchführt. Zwei der insgesamt rund 60 Teilnehmer haben nach einer intensiven Vorbereitungsphase im Sommer bei der Ritter Starkstromtechnik GmbH & Co. KG in Dortmund ihre Ausbildung zum Elektrotechniker begonnen – Rashel Shaikh aus Bangladesh und ein Flüchtling aus Guinea.


Herbert Knebel gibt Imagekampagne des AOV Stimme und Aussehen

Herbert Knebel – überaus erfolgreicher und gerade in NRW bekannter Kabarettist, leiht der Imagekampagne des Augenoptiker und Optometristenverbandes NRW in diesem und im kommenden Jahr Stimme, Aussehen und kabarettistisches Können.


Stabile Entwicklungen im Metallhandwerk

Die wirtschaftliche Gesamtlage des Metallhandwerks in Nordrhein-Westfalen präsentiert sich zum Ende des dritten Quartals 2016 nahezu unverändert. Die durchschnittliche Bewertung der aktuellen wirtschaftlichen Lage liegt auf einer Schulnotenskala im Metallbau bei 2,47 und damit um 0,1 Punkte besser und in den feinwerkmechanischen Unternehmen unverändert bei 2,78. Über zumindest stabile Aussichten freuen sich im Schnitt des Metallhandwerks annähernd acht von zehn Unternehmen.