Juni, 2018

 

“Meister.Werk.NRW 2018”: Ausgezeichnetes Lebensmittelhandwerk

Meister.Werk.NRW 2018 - Auszeichnungsfeier am 18.06.2018 Alle Preisträgerinnen und Preisträger des Meister.Werk.NRW 2018. (Foto: MULNV/Yavuz Arslan)

Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser hat heute (18. Juni 2018) im Düsseldorfer Maxhaus 76 Betriebe des Lebensmittelhandwerks für ihre besonderen Leistungen im Lebensmittelhandwerk gewürdigt. 36 Bäcker, 20 Fleischer, 8 Brauer und 12 Konditoren aus allen Regionen des Landes konnten sich über die Auszeichnung “Meister.Werk.NRW 2018” freuen.


Steuerhebesätze in der Metropole Ruhr haben große Spannbreite

Die Hebesätze der Grundsteuer für bebaute Grundstücke liegen in den Kommunen der Metropole Ruhr weit auseinander: Die Spannweite der Grundsteuer B reichte in der Metropole Ruhr im Jahr 2017 von 413 Prozent in Sonsbeck (Kreis Wesel) bis 940 Prozent in Bönen (Kreis Unna). Auf der landesweiten Rangliste bewegen sich die Ruhrgebietskommunen somit zwischen Platz 2 und Platz 374 (von insgesamt 396 Kommunen). Das haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) aus aktuellen Daten des Landesamtes IT.NRW ermittelt.


Aktionstag für Existenzgründer aus Handwerk und Industrie

„Zukunft.Handgemacht!“ – so lautet das Motto des Aktionstags, den die Handwerkskammer (HWK) Dortmund am Donnerstag, 28. Juni, gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund veranstaltet. In lockeren Vorträgen und Gesprächen werden Existenzgründer und Jungunternehmer mit wichtigen Informationen zur Selbstständigkeit versorgt – vom Gründungsweg über Fördermittel bis hin zu digitalen Strategien und Marketing. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer an zahlreichen Ständen umfassend zum Thema Unternehmensstart und -sicherung informieren.


Neue Meldepflicht für selbstständige Handwerker

Selbstständige Handwerker sind gesetzlich rentenversichert – allerdings nicht immer automatisch. Wer nachträglich eine Meisterprüfung ablegt oder einen gleichwertigen Studienabschluss erwirbt, muss dies innerhalb von drei Monaten eigenständig der Deutschen Rentenversicherung melden. Das gilt auch dann, wenn ein handwerklicher Nebenbetrieb als Hauptbetrieb weitergeführt wird, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover jetzt mit.


Positiver Trend beim Bau von Nichtwohngebäuden im Ruhrgebiet

2017 wurden in den Städten und Kreisen der Region 562 so genannte Nichtwohngebäude fertiggestellt – also Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen. Damit entwickelte sich die Region gegen den Trend: Während in NRW die Bautätigkeit in diesem Bereich insgesamt zurückging, nahm sie im Ruhrgebiet im Vergleich zum Vorjahr um rund 11,1 Prozent zu. Das haben Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Basis aktueller Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet.


NRW-Handwerk: 3,7 Prozent höhere Umsätze im ersten Quartal 2018

Im ersten Quartal des Jahres 2018 war der Umsatz der Handwerksunternehmen in Nordrhein-Westfalen um 3,7 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, war auch die Beschäftigtenzahl im Handwerk höher (+1,0 Prozent) als im ersten Vierteljahr 2017.


Digitale Planung mit Building Information Modeling (BIM)

Foto: (c) adiruch/123RF

Handwerker haben momentan alle Hände voll zu tun. Besonders im Bau- und Ausbaugewerbe ist die Auftragslage enorm. Dabei legen die Auftraggeber großen Wert auf Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz. Immer mehr Bauunternehmer nutzen daher die digitale Planungsmethode „Building Information Modeling“ (BIM). Schon zu Projektbeginn sind Kosten und Materialbedarf damit gut einzuschätzen.


Neustart der Aktion „NRW. Das machen WIR!“

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann, Foto: Land NRW / R. Sondermann

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat anlässlich des Neustarts der Landesaktion „NRW. Das machen WIR!“ die Region Niederrhein besucht. Auf der Veranstaltung in der Liebfrauen-Kulturkirche in Duisburg präsentierten Unternehmen, Handwerksbetriebe, Bildungsträger und private Initiativen aus der Region ihre Aktivitäten zur Integration von geflüchteten Menschen in Arbeit und Ausbildung.


Erfahren: Ja! – Alt: Nein!

Als eine der ersten Lackierereien in Deutschland, blickte die Firma Strecker Lackier- und Karosseriefachbetrieb GmbH & Co. KG am 01.05.2018 auf eine nunmehr 125-jährige Firmengeschichte zurück. Das Unternehmen wurde 1893 von Carl Strecker gegründet und blieb vier Gene­rationen in Familienbesitz. Zuletzt war es Jochen Strecker, der die Geschicke der Firma leitete, ehe der heutige Besitzer, Günter Franke, das Unternehmen, (inzwi­schen in die neue Betriebsstätte im Kortental umgezogen) im Jahr 1993 übernahm. Bis heute gehört die Fa. Strecker zu den größten Lackierereien im Ruhrgebiet.


Ausweitung der Tachographenpflicht ist ein herber Schlag für kleine und mittlere Betriebe!

Am 4. Juni hat der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments die Ausdehnung der Pflicht zum Einbau eines digitalen Tachographen auf Fahrzeuge zwischen 2,4 und 3,5 Tonnen beschlossen. Dazu erklärt ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke: „Die Ausdehnung der Pflicht zum Einbau eines digitalen Tachographen auch auf Fahrzeuge zwischen 2,4 und 3,5 Tonnen ist ein herber Schlag für kleine und mittlere Handwerksbetriebe. Diese Entscheidung bedeutet für unsere Betriebe zusätzliche bürokratische Belastungen und konkrete Einschränkungen in ihrer Mobilität.”