Handwerkerfrühstück mit aktuellen Infos zu Arbeitsmarkt und Versicherungsschutz

Veröffentlicht am 06.03.2019 11:08 von Redaktion

Aufrufe: 74

Pressemitteilung

 

  Dortmund, den 06.03.2019

 

Versorgungswerk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen lud Innungsbetriebe ein / SIGNAL IDUNA und Jobcenter Dortmund informierten über kostengünstigen Versicherungsschutz und Fördermöglichkeiten bei der Einstellung Langzeitarbeitsloser

 

Das Versorgungswerk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen lud am 28. Februar zum Handwerkerfrühstück ein. Mit dabei waren (v. l. n. r.): Tobias Lange und Paul Lachacz von der SIGNAL IDUNA, Susanne Cziske vom Jobcenter Dortmund und Volker Walters, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen sowie des Versorgungswerks für Handwerksinnungen im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen e.V. Foto: Stefan Müller

Das Versorgungswerk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen lud am 28. Februar zum Handwerkerfrühstück ein. Mit dabei waren (v. l. n. r.): Tobias Lange und Paul Lachacz von der SIGNAL IDUNA, Susanne Cziske vom Jobcenter Dortmund und Volker Walters, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen sowie des Versorgungswerks für Handwerksinnungen im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen e.V.  Foto: Stefan Müller

„Welche finanziellen Zuschüsse gibt es aktuell bei der Einstellung für Langzeitarbeitslose?“ „Wie kann ich Familie und Betrieb gut und günstig versichern?“ Kompetente Antworten auf diese Fragen erhielten Handwerksunternehmer am 28. Februar beim Handwerkerfrühstück in der Aula des Ausbildungszentrums Bau in Dortmund Körne. Das Versorgungswerk des Handwerks hatte Mitgliedsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen dort zum lockeren Beisammensein mit Gastvorträgen eingeladen. Es referierten Susanne Cziske vom Jobcenter Dortmund über das neue Teilhabechancengesetz sowie Tobias Lange und Paul Lachacz von der SIGNAL IDUNA über den Versicherungsschutzpaket „NEPSI“.

 

Teilhabechancengesetz ermöglicht finanzielle Förderung
Teamleiterin Susanne Cziske stellte das im Dezember 2018 vom Bundesrat verabschiedete Teilhabechancengesetz für Langzeitarbeitslose auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt vor. Für Handwerksbetriebe interessant ist dabei, dass Arbeitsverhältnisse mit Langzeitarbeitslosen  in Voll- und Teilzeit mit bis zu 100 Prozent und bis zu fünf Jahre gefördert werden können. „Auch ein begleitetes Coaching für die Arbeitnehmer ist inklusive, außerdem können Kosten für Weiterbildungen übernommen werden“, so die Expertin des Jobcenters.

 

NEPSI – das Produktpaket der SIGNAL IDUNA
Tobias Lange und Paul Lachacz stellten das neue Privatschutzprogramm NEPSI der SIGNAL IDUNA vor. Es beinhaltet sowohl Privathaftpflichtversicherung, Hausratversicherung und  Gebäudeversicherung  als auch eine Kfz-Versicherung. NEPSI bietet dabei besondere Leistungen wie eine außergewöhnliche hohe Deckungssumme bei der Haftpflicht in Höhe von 75 Millionen Euro mit Neuwertentschädigung an und steht Handwerksunternehmern zubesonders günstigen Konditionen zur Verfügung.

 

Über das Versorgungswerk des Handwerks
Das Versorgungswerk des Handwerks ist ein Partner der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen und hilft Handwerksbetrieben und deren Familien zu Sonderkonditionen, wenn es um die private und geschäftliche Absicherung und Vorsorge geht. Bewährter Partner des Versorgungswerkes ist die berufsständische SIGNAL IDUNA Gruppe. Die Mitglieder im Versorgungswerk profitieren von zahlreichen geldwerten Vorteilen – zum Beispiel bei der Altersvorsorge, der Krankenversicherung, der Haftpflicht, der Kfz-Versicherung oder im Rechtsschutz.

 

Bildzeile

Kontakt und Nachfragen:

Versorgungswerk für Handwerksinnungen
im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen e.V.
Geschäftsführer: Volker Walters
Lange Reihe 62
44143 Dortmund
Tel: 0231 5177-161
E-Mail: helms@handwerk-dortmund.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de