Baunachfrage und Bauleistungen im Februar weiter auf hohem Niveau

Veröffentlicht am 19.03.2019 08:52 von Redaktion

Aufrufe: 16

Die milde Witterung hat die Bauunternehmen im Februar angesichts großer Auftragsbestände in die Lage versetzt, intensiv an der Umsetzung von Bauvorhaben zu arbeiten. Das geht aus der monatlichen Konjunkturumfrage des ZDB bei seinen Mitgliedsunternehmen hervor.

So stieg die Geräteauslastung im Hochbau bereits wieder über 70 %; (Januar bei 70 %). Auch im Tiefbau wird mit 60 % der Wert des Vormonats (55 %) deutlich übertroffen. Die Geschäftslage wird im Wohnungsbau und im Gewerbebau weiter als „Gut“ beschrieben. Im öffentlichen Hoch- und Straßenbau bleiben die Urteile saisonbedingt noch etwas verhaltener.Die Unternehmen berichten weiter über eine unverändert hohe Nachfrage nach Bauleistungen; sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau. So halten die Auftragsbestände im Hochbau eine Reichweite von 4 Monaten, im Tiefbau legen sie auf 3 Monate zu (Vormonat 2,5 Monate).

Die kurzfristigen Erwartungen an die Geschäftsentwicklung bleiben aufwärtsgerichtet.

Die anhaltend hohe Nachfrage, bei bereits hoher Kapazitätsauslastung, erzeugt weiter eine große Investitionsbereitschaft, die überwiegend von Ersatzbeschaffungen geprägt ist. Aber auch über Rationalisierungs- und Erweiterungsinvestitionen wird berichtet.

Die Unternehmen haben weitere Beschäftigte eingestellt. Gleichwohl hindert der Fachkräftemangel bei Bauingenieuren und Facharbeitern die Unternehmen, noch höhere Leistung zu erbringen.

 

Kontakt:

Zentralverband Deutsches Baugewerbe

Kronenstraße 55 – 58

10117 Berlin

Telefon 030 20314-0

Telefax 030 20314-420

info@zdb.de

Print Friendly, PDF & Email

Redaktion

Redaktion NH-Nachrichten
----------------------
müller:kommunikation
Stefan Müller
Am Bertholdshof 87
44143 Dortmund
Tel.: 0231/2238234-0
Fax: 0231/2238234-1
Mail: info@muellerkom.de
www.muellerkom.de