2020

 

Mit der App gegen den Stress

Gerade im Berufsleben haben wir ein hohes Stress-Level zu bewältigen. Stressmanagement hilft, gesund und entspannt zu bleiben, mit Krisen besser um- und sogar gestärkt daraus hervorzugehen. Hier setzt die Stress-App des Berliner Start-ups Kenkou an. Nutzer können per Smartphone ihr Stresslevel selbst messen und mithilfe von Übungen daran arbeiten, es zu senken. Die IKK classic bietet ihren Versicherten an, die Stress-App ein Jahr lang kostenfrei zu nutzen, um so die eigene Gesundheit nachhaltig zu fördern. Mehr Informationen unter: www.ikk-classic.de – Service – Apps & Skills


24 Türchen für schöne Haare

“Was würdest Du beim nächsten Friseur-Besuch machen lassen?“ Mit dieser fantasieanregenden Frage startete die Friseur Innung Dortmund und Lünen am vergangenen Freitag eine ganz besondere Beauty-Verlosung auf Instagram. Mitmachen konnten alle, die sich online als Follower unter @friseurinnungdolue einloggten und ihre Wünsche posteten. Als Preis lockte nichts weniger als einer der exklusivsten Beauty-Adventskalender Deutschlands von NEWSHA – private haircare aus Mülheim an der Ruhr im Wert von 320 Euro.


Doppeltes Jubiläum für Waltroper Elektroinstallateur-Meister

Auf sein 25-jähriges Betriebsjubiläum und 25 erfolgreiche Jahre als Elektroinstallateur-Meister kann der Waltroper Axel Stamm zurückschauen. Anlässlich dieses besonderen Tages überreichte jetzt der Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, Volker Conradi, den Silbernen Meisterbrief und eine Ehrenurkunde des Handwerks an den Jubilar. Zu den ersten Gratulanten gehörten Innungsgeschäftsführer Joachim Susewind und Gabor Leisten, Abteilungsleiter Unternehmensberatung der Handwerkskammer Dortmund.


Verkehrsverbünde planen einheitlichen ÖPNV-Tarif           

Die Verkehrsverbünde in NRW wollen gemeinsam ab Ende 2021 einen landesweit einheitlichen elektronischen Tarif einführen, den eTarif NRW. Eine entsprechende Absichtserklärung haben der Aachener Verkehrsverbund, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, der Verkehrsverbund Rhein-Sieg, die WestfalenTarif GmbH, der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe und das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen unterzeichnet. Das Land unterstützt das Vorhaben mit insgesamt 100 Millionen Euro.


Anna Herzig wird Dortmunder “Stadtbeschreiberin”            

Anna Herzig wird die nächste “Stadtbeschreiberin” für Dortmund. Die 33-jährige Österreicherin folgt der Berliner Autorin Judith Kuckart. Sie wird von Mai bis Ende Oktober 2021 in Dortmund leben und arbeiten. Für die Zeit ihres Aufenthalts erhält sie eine mietfreie Wohnung sowie monatlich 1.800 Euro Honorar.


Guter Führungsstil stärkt Resilienz der Mitarbeiter        

Der Führungsstil von Vorgesetzten kann die Resilienz der Mitarbeiter positiv beeinflussen. Das zeigt eine Untersuchung der International School of Management (ISM) in Dortmund. Eine Befragung von 232 Beschäftigten zeigt: Je höher die Beschäftigten die sinnstiftende Führungsqualität ihrer Vorgesetzten einstufen, desto höher bewerten sie auch ihre eigene psychische Widerstandsfähigkeit. Ein guter Chef zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass er Ziele aufzeigt, Aufgabenbereiche entsprechend der Stärken der Mitarbeiter gestaltet, Respekt zeigt und Verantwortung überträgt.


Sieger im Kita-Malwettbewerb des Handwerks stehen fest

Kein Fest mit jubelnden Kindern, dafür aber gleich dreimal jubelnde Erzieherinnen gab es in diesem Jahr beim Wettbewerb „Unser Bild vom Handwerk“ der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen. Statt wie üblich die Sieger-Kinder zum Besuch der Werkstätten des Handwerks in Dortmund-Körne einzuladen, kamen die Vertreter der Kreishandwerkerschaft und der Sponsoren diesmal unter Corona-Bedingungen direkt zu den Kitas. Den ersten Platz sicherte sich diesmal der Kindergarten St. Michael in Dortmund-Lanstrop.


Ruhrgebiet legt beim Dynamikranking 2020 kräftig zu      

Beim Dynamikranking 2020 sticht das Ruhrgebiet positiv heraus und zeigt Fortschritte, die vor allem auf die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und bei der Lebensqualität zurückzuführen sind. Dabei treiben die Städte Dortmund und Bochum als “Exzellenzinseln” die Entwicklung voran. Das zeigt eine Auswertung von Wirtschaftswoche, Institut der deutschen Wirtschaft und ImmoScout24.


Ruhr.Topcard geht auch 2021 an den Start     

Auch wenn das öffentliche Leben derzeit auf Sparflamme läuft, geht die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) mit der Ruhr.Topcard 2021 in die Offensive. Heute (26. November) startet der Vorverkauf für die touristische Freizeitkarte. Die Rückgabefrist für ungenutzte Karten für das Jahr 2021 wird bis zum 31. März verlängert. Damit reagiert die RTG auf den weiterhin unsicheren Verlauf der Corona-Pandemie und die sich stetig verändernden Rahmenbedingungen insbesondere für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft.


Dortmunder Studie zeigt Potenziale für ehrenamtliches Engagement in Ballungsräumen

Urbane Ballungsräume bergen ein vielfach noch ungenutztes Potenzial für bürgerschaftliches Engagement. Zu diesem Zwischenergebnis kommt eine Ehrenamtsstudie der Fachhochschule Dortmund. Im ländlichen Raum beeinflussen gewachsene Familien- und Siedlungsstrukturen und die geringe Anonymität die Bereitschaft für ehrenamtliches Engagement positiv. In Städten seien die Strukturen anonymer. Informationen über existierende Angebote und Ansprechpersonen kämen bei Zugezogenen oft nicht an, so die Erkenntnis des Forscherteams. Unabhängig von den Sozialräumen steht oft Zeitmangel dem ehrenamtlichen Engagement entgegen.