„Abwarten und Tee trinken“: IKK classic in Dortmund informiert über Antibiotika

Veröffentlicht am 29.01.2020 10:29 von Redaktion

Aufrufe: 206

 

 

Bei Virusinfektionen ausreichend trinken – am besten Tee.
© istockfoto

(Dortmund, 29.01.2020). In Nordrhein-Westfalen werden weniger Antibiotika verordnet. Im ersten Halbjahr 2019 ist die Anzahl der Verordnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 14 Prozent gesunken. Insgesamt wurden 3,7 Millionen Antibiotikarezepte erstellt. Aber das ist kein Grund zur Freude, denn die Antibiotika-Verschreibungen liegen in Nordrhein-Westfalen rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt. „Das wollen wir unbedingt ändern und die Menschen in Dortmund über einen sinnvollen Einsatz von Antibiotika aufklären und zu einem sorgsamen Umgang damit sensibilisieren“, sagt Claudia Baumeister, Regionalgeschäftsführerin der IKK classic. Die Krankenkasse lädt Interessierte im Rahmen der landesweiten Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“ am Montag (10.02.2020), Dienstag (11.02.2020) und Donnerstag (13.02.2020) in die Geschäftsstelle am Burgwall 20 ein. Dort erhalten die Besucher von 9 bis 12 Uhr neben wichtigen Informationen zu Antibiotika auch ein kleines Präsent.

 

Antibiotika wirken gegen Bakterien. Gegen andere Infekte wie eine virale Grippe sind sie unwirksam. Durch den unsachgemäßen Einsatz riskiert man Resistenzen. Wenn beispielsweise der Hals kratzt, die Nase läuft und leichtes Fieber im Anmarsch ist, sind meist Viren die Ursache. Zur Linderung dieser Symptome haben sich bekannte Hausmittel bewährt. Ruhe und Schonung sowie ausreichend trinken zählen dazu. „Wir wollen unsere Besucher beispielsweise informieren, wie man Erkältungskrankheiten vorbeugen kann, was bei einer Erkältung hilft und was zu beachten ist, wenn der behandelnde Arzt ein Antibiotikum verordnen musste. Getreu dem Motto „Abwarten und Tee trinken“ bekommen alle ein kleines Tee-Geschenk“, sagt Baumeister.

 

Weitere Informationen finden Interessierte unter:

www.ikk-classic.de/gesund-machen/wissen/superinfektion

Beispielsweise ein Interview zum Thema Antibiotika mit Dr. Alexandros Liakos, IKK-Geschäftsbereichsleiter Arzneimittel.

 

Für die Versicherten der IKK classic hält die Kasse noch ein besonderes Angebot bereit: Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 455 1000 beraten die Experten von IKK Med täglich von 6 bis 22 Uhr zum Thema Antibiotika und allen weiteren Fragen rund um die Gesundheit. Außerdem unterstützt das Team bei der Terminvereinbarung mit dem passenden Arzt. Für den Anruf bei IKK Med bitte die KV-Karte bereithalten.

 

Hintergrund zur Kampagne

Der übermäßige Gebrauch von Antibiotika fördert Resistenzen. Damit verlieren Antibiotika ihre Wirkung und Patienten kann bei bestimmten Erkrankungen nicht mehr geholfen werden. Die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in NRW“ unter Federführung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) in Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Krankenkassen, Ärzten, Apotheken, der Krankenhausgesellschaft sowie der Landesbehinderten- und Patientenbeauftragten in NRW möchte dem entgegenwirken und zu mehr Patientensicherheit beitragen. Ziel der Kampagne ist es, eine indikationsgemäße Verschreibung von Antibiotika durch die Ärzte zu fördern und die Patienten über die richtige Anwendung aufzuklären.

 

Kontakt:

 

Claudia Baumeister

Regionalgeschäftsführerin

 

IKK classic
Burgwall 20
44135 Dortmund

Hinweis: Neue Ruf- und Faxnummer

 

Tel.   0231 57583-31011

Fax   0800 4558888-773

Mobil 0170 8507669

claudia.baumeister@ikk-classic.de

Print Friendly, PDF & Email