Das Ruhrgebiet ist weiterhin staugeplagt

Veröffentlicht am 07.02.2020 11:45 von Redaktion

Aufrufe: 71

Köln/Metropole Ruhr (idr). Autofahrer brauchen in der Metropole Ruhr nach wie vor viel Geduld: Die Autobahnen und Straßenabschnitte in der Region zählen nach Auswertung des ADAC zu den staugeplagtesten in NRW. Der Autobahnabschnitt der A 40 zwischen Essen und Dortmund liegt gemessen an der Anzahl der Staukilometer je Kilometer Autobahn mit einem Wert von 875 sogar bundes- wie landesweit vorn. NRW-weit war dies im vergangenen Jahr auch die Strecke mit den meisten Stauereignissen (15.940 Meldungen).
Unter den bundesweiten TOP-15-Abschnitten mit den meisten Staukilometern je Autobahnkilometer finden sich weitere Strecken im Ruhrgebiet – so die A 40 zwischen Duisburg und Essen mit 683 Staukilometern (Rang 4), die A 43 zwischen Recklinghausen und Wuppertal (Rang 6, 499 Staukilometer), die A 45 zwischen Hagen und Dortmund (Rang 10, 421 Staukilometer), die A 52 zwischen Düsseldorf und Essen (Rang 14, 352 Staukilometer) sowie die A 42 zwischen Kamp-Lintfort und Dortmund (Rang 15, 338 Staukilometer).
In seiner heute veröffentlichten Staubilanz hat der ADAC alle Stauereignisse des vergangenen Jahres zusammengefasst und ausgewertet. Einen Stau erfasst der ADAC, wenn mehrere Fahrzeuge über fünf Minuten unter 20 Kilometer pro Stunde fahren. Insgesamt habe im Jahr 2019 trotz etwas weniger Stauereignissen die Stau-Belastung weiter zugenommen. Wesentliche Stau-Ursachen sind die zahlreichen Baustellen, Engpässe und das seit Jahren steigende Verkehrsaufkommen.
Infos unter www.adac.de/nrw

Pressekontakt: ADAC Nordrhein e.V., Kommunikation, Thomas Müther, Telefon: 0221/4727-531, mobil: 0170/5602069, E-Mail: thomas.muether@nrh.adac.de
Source: idr
Das Ruhrgebiet ist weiterhin staugeplagt

Print Friendly, PDF & Email