Fliesen-, Platten- und Mosaikleger begrüßen die Rückkehr der Meisterpflicht

Veröffentlicht am 14.02.2020 09:33 von Redaktion

Aufrufe: 319

14.02.2020

 

 

Klares Signal für besseren Verbraucherschutz / Qualität und Qualifizierung im Handwerk bekommen wieder höheren Stellenwert

Bildzeile: Matthias Arens, Vorsitzender der Fachgruppe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
in der Baugewerbe-Innung Dortmund und Lünen. Foto: Kreishandwerkerschaft

Das Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Handwerk in Dortmund und Lünen begrüßt die heute wieder in Kraft getretene Meisterpflicht für 12 Berufe des Handwerks. „Wir freuen uns sehr, dass die politische Fehlentscheidung der Handwerksnovelle 2004, unser Gewerk für zulassungsfrei zu erklären, nun endlich Geschichte ist“, so Matthias Arens, Vorsitzender der Fachgruppe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger in der Baugewerbe-Innung Dortmund und Lünen. „Das ist ein guter Schritt für unser Handwerk und für den Verbraucher.“

Kleinstbetriebe mit zweifelhafter Qualität

Bei den Fliesen-, Platten- und Mosaiklegern hatten sich nach 2004 sehr viele Kleinstbetriebe gebildet, die zum Teil über mangelhafte Qualifikationen verfügten. „Das hat dem Image der gesamten Branche geschadet“, so Matthias Arens weiter. „Sehr viele Verlegebetriebe lieferten mangels Fachkenntnis und Qualifikation handwerkliche Leistungen ab, die nicht dem Qualitätsanspruch eines Meisterbetriebs entsprachen. Kunden, die später Regress anmelden wollten, mussten feststellen, dass die Betriebe schon gar nicht mehr existierten.“ Der Meisterbrief, der jetzt für Neugründungen in den Gewerken der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller sowie Estrichleger wieder erforderlich sei, werte die Berufe wieder auf und fördere nachhaltig den Gewährleistungs- und Verbraucherschutz.

 Förderung der Berufe und Betriebe

Langfristig, so Matthias Arens, sei der Meisterbrief auch für die Beseitigung des Fachkräftemangels und den Bestand der Betriebe ein wichtiger Schritt. „Die Kleinstbetriebe haben so gut wie keine Ausbildungsleistung erbringen können und zu Preisen gearbeitet, die den Markt erheblich aus dem Lot gebracht haben“, erklärt der Vorsitzende. „Jetzt dürfen wir auf eine bessere Qualifizierung des Nachwuchses in Meisterbetrieben hoffen und auf marktwirtschaftlich vernünftige Preise, die den Erhalt der Betriebe nachhaltig sichern.“

 

  

 

Kontakt:

Fachgruppe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

in der Baugewerbe-Innung Dortmund und Lünen

Geschäftsführer Ass. Joachim Susewind

Lange Reihe 62 | 44143 Dortmund

Tel: 0231 5177-112 | Fax: 0231 5177-197

E-Mail: susewind@handwerk.-dortmund.de

www.handwerk-dortmund.de

 

Print Friendly, PDF & Email