Mai, 2020

 

Neue Büro-App für Handwerksbetriebe: Weniger Büro, mehr Handwerk

Ab sofort gibt es speziell für Handwerksbetriebe die nutzerfreundliche App „Plancraft“, die die Büroarbeit erleichtert und dadurch viel Zeit spart: Mit Hilfe der cloudbasierten Anwendung für Computer und Tablet lassen sich Angebote bereits beim Kunden vor Ort schnell durchkalkulieren, Aufmaße ableiten sowie mit wenigen Klicks Abschlags- und Schlussrechnungen erstellen. Die App ist technologisch einzigartig auf dem Markt der Handwerkersoftware, denn sie funktioniert ohne Download und auch offline. Pro Anwender kostet die App monatlich 29,- Euro und ist so auch für kleinere Betriebe erschwinglich. Die Testversion lässt sich kostenfrei ausprobieren. Mehr Infos unter www.plancraft.de


Silberner Meisterbrief für Holger Withöft

Auf 25 meisterliche Jahre kann Holger Withöft, Inhaber des Raumausstatterbetriebs Withöft & Sohn GmbH an der Kaiserstraße zurückschauen. Anlässlich des Jubiläums gratulierten jetzt Geschäftsführer Ludgerus Niklas und Ass. Sebastian Baranowski von der Raumausstatter-Innung Dortmund und Lünen sehr herzlich und übergaben dem Jubilar die Ehrenurkunde des Handwerks.


Handwerk NRW: Investitionsförderung für Kommunen in Bewegung setzen

Andreas Ehlert , Präsident der Dachorganisation Handwerk.NRW (Foto: Handwer.NRW)

Zur aktuellen Diskussion über mögliche konjunkturpolitische Impulse für Nordrhein-Westfalen erklärte Andreas Ehlert, der Präsident von HANDWERK.NRW: “Wir machen uns im Handwerk große Sorgen um die Investitionstätigkeit der Kommunen. Es ist wichtig, dass gerade jetzt nicht die dringend notwendige Sanierung und Modernisierung unserer Infrastruktur auf der Strecke bleibt. Wir brauchen Aufträge. Wir müssen jetzt in die Infrastruktur investieren, um unseren Wirtschaftsstandort zu stärken.


Azubi-Knigge: Benimm-Regeln für den ersten Job – Kostenloses Online-Seminar am 27. Mai

Der Satz „Es gibt keine zweite Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen“ ist keine Binsenweisheit und gerade für die vielen jungen Menschen, die in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen, von besonderer Bedeutung. Wie trete ich sicher auf und komme gut an? Welches ist das optimale „Outfit“ für meinen Beruf? Was sind gute Umgangsformen vor Kunden? Was sind meine Schwachstellen und wie wandle ich diese positiv um? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die IKK classic in einem kostenlosen Online-Seminar am Mittwoch, den 27. Mai um 15 Uhr. Einfach anmelden unter: www.ikk-classic.de/knigge270520


Autohandel sitzt auf Beständen von 14,8 Milliarden Euro

Der Autohandel in Deutschland sitzt allein auf nicht zugelassenen Neufahrzeugbeständen im Wert von rund 14,8 Milliarden Euro. Das haben Hochrechnungen des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) ergeben. Vor diesem Hintergrund hat die Fachgruppe Fabrikatshandel im ZDK als Zusammenschluss der Fabrikatshändlervereinigungen erneut auf die existenziell bedrohliche Lage im Autohandel hingewiesen. „Wir brauchen eine schnelle Entscheidung der Politik für eine Kaufprämie, die auf jeden Fall Neufahrzeuge und junge Gebrauchte mit umweltfreundlichen Verbrennungsmotoren der aktuellsten Schadstoffnormen einbeziehen muss“, so ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn.


3,2 Prozent mehr Einbürgerungen im Ruhrgebiet

8.478 Ausländer wurden 2019 in der Metropole Ruhr eingebürgert und erhielten damit die deutsche Staatsangehörigkeit. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 3,2 Prozent mehr Einbürgerungen als im Jahr zuvor.
In fast allen kreisfreien Städten und Kreisen stieg die Zahl der Einbürgerungen, am stärksten im Kreis Wesel. Dort wurde die deutsche Staatsangehörigkeit 579 mal verliehen, was ein Plus von 40,2 Prozent im Vergleich zu 2018 ist. Rückgänge gab es in Essen (988, minus 24,5 Prozent), Oberhausen (171, minus 25,3 Prozent) und im Kreis Recklinghausen (672, minus 2,3 Prozent).


Anzeichen der Entspannung

Bereits kurz nach dem Shutdown hatte der ZVEH seine Innungsfachbetriebe zum ersten Mal zu den Auswirkungen der Corona-Krise befragt. Eine zweite Umfrage Mitte Mai zeigt nun: Die Elektrohandwerke kommen bislang deutlich besser durch die Krise als erwartet. Die Zahl der Elektrounternehmen mit Umsatzrückgängen sank, auch gaben die Betriebe geringere Umsatzrückgänge im Vergleich zur ersten Umfrage an. Die Zahl der Betriebe, die das Instrument Kurzarbeit nutzen, stagniert auf einem niedrigen Niveau. Insgesamt wird der Blick Richtung Zukunft wieder optimistischer. Auch der Geschäftsklimaindex ist auf Erholungskurs.


Flughafen Dortmund setzt Sicherheitsmaßnahmen um

Der Flughafen Dortmund hat sich auf die Wiederaufnahme des Flugverkehrs vorbereitet. Im gesamten Terminal gilt Maskenpflicht. An den Check-In-Schaltern, beim Boarding und an der Information wurden Plexiglasscheiben aufgebaut. Damit der Mindestabstand von 1,5 Metern überall eingehalten werden kann, wurden Warteräume zusammengelegt und auch die Wartebereiche vor den Kontrollstellen und dem Check-In angepasst.


Kesseltauschaktion trotzt Corona-Krise

Halbzeit bei der Aktion Kesseltausch. Im Rahmen der gemeinschaftlichen Kampagne von mittlerweile sechs SHK-Landesfachverbänden wurden innerhalb der ersten beiden Kampagnenmonate bereits 3.780 Anträge auf Teilnahme positiv beschieden.


IAQ befürchtet weiteren Rückgang bei der beruflichen Ausbildung

Trotz wachsender Beschäftigung in Deutschland bildeten 2018 nur noch 19,7 Prozent der Betriebe aus. 2007 waren es 4,4 Prozent mehr. Die Ausbildungsquote schrumpfte in diesem Zeitraum um 1,7 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent. Das zeigt eine Auswertung des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.