3,2 Prozent mehr Einbürgerungen im Ruhrgebiet

Veröffentlicht am 20.05.2020 09:03 von Redaktion

Aufrufe: 21

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 8.478 Ausländer wurden 2019 in der Metropole Ruhr eingebürgert und erhielten damit die deutsche Staatsangehörigkeit. Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, waren das 3,2 Prozent mehr Einbürgerungen als im Jahr zuvor.
In fast allen kreisfreien Städten und Kreisen stieg die Zahl der Einbürgerungen, am stärksten im Kreis Wesel. Dort wurde die deutsche Staatsangehörigkeit 579 mal verliehen, was ein Plus von 40,2 Prozent im Vergleich zu 2018 ist. Rückgänge gab es in Essen (988, minus 24,5 Prozent), Oberhausen (171, minus 25,3 Prozent) und im Kreis Recklinghausen (672, minus 2,3 Prozent).
Infos: www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr
Source: idr
3,2 Prozent mehr Einbürgerungen im Ruhrgebiet

Print Friendly, PDF & Email


« (Vorheriger Beitrag)