Fast ein Drittel der Bevölkerung im Ruhrgebiet ist über 60         

Veröffentlicht am 24.11.2020 09:51 von Redaktion

Aufrufe: 62

Metropole ruhr (idr). Das Ruhrgebiet wird älter: Das hat das Statistik-Team des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW errechnet. In der Metropole Ruhr lebten Ende 2019 rund 1.488.800 Menschen im Alter von 60 Jahren oder mehr. Dies entsprach einem Anteil der Altersgruppe 60+ an allen Einwohnern von rund 29,1 Prozent. Gleichzeitig waren etwa 17,3 Prozent der Bevölkerung unter 19 Jahre alt. Damit ist der Anteil älterer Menschen in Vergleich zum Landesdurchschnitt höher (NRW: 28,0 Prozent), der Anteil jüngerer Menschen niedriger (NRW: 17,8 Prozent).

Sowohl landesweit als auch im Ruhrgebiet ist schon länger eine Erhöhung des Altersdurchschnitts festzustellen. So hat sich der Anteil der Personen im Alter von 60 Jahren und mehr in NRW seit 1980 um 9,3 Prozentpunkte erhöht, in der Metropole Ruhr um 9,7 Prozentpunkte. Das Ruhrgebiet greift damit der demografischen Entwicklung hin zu einer älter werdenden Gesellschaft voraus.

Den höchsten Anteil älterer Menschen weist mit 31,4 Prozent der Kreis Wesel auf, den niedrigsten mit 26,9 Prozent die Stadt Dortmund.

In den letzten Jahren konnte entgegen dem langjährigen Trend jedoch wieder eine leichte Zunahme der Zahl jüngerer Menschen im Alter von unter 19 Jahren festgestellt werden: Deren Anteil stieg im Ruhrgebiet von 16,9 Prozent (2015) auf 17,3 (2019) an. Der prozentuale Zuwachs war damit stärker als im Landesdurchschnitt (17,7 Prozent im Jahr 2015 auf 17,8 Prozent im Jahr 2019).

Infos: www.it.nrw

 

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-2521, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Regionale Statistik und Umfragen, Ann-Kristin Marx, Telefon: 0201/2069-434, E-Mail: marx@rvr.ruhr

 

 

Print Friendly, PDF & Email





Ähnliche Nachrichten

  • Boom-Branche Gesundheitswesen: 8,1 Prozent der Beschäftigten in Dortmund arbeiten in diesem Bereich