Ruhestätte von Dortmunds mächtigster Bergwerksfamilie freigelegt              

Veröffentlicht am 10.12.2020 10:52 von Redaktion

Aufrufe: 77

 

Dortmund (idr). Ein Archäologen-Team hat in Dortmund die Überreste der Grabkapelle der ehemals mächtigsten und einflussreichsten Dortmunder Bergwerksfamilie entdeckt. Im 19. Jahrhundert hatte Clemens Conrad von Romberg (1803-1869) den hessischen Baumeister Cornelius Frank mit der Errichtung einer Familienkapelle beauftragt. Nach ersten Untersuchungen im Jahr 2017 konnten die Wissenschaftler jetzt die Fundamente der romberg’schen Grabkapelle samt der zentralen Doppelgruftanlage vollständig freilegen. Westlich der Kapellenfundamente konnten die Fachleute insgesamt 15 Gruftanlagen aus Ziegelstein dokumentieren.

Die Geschichte der von Rombergs reicht weit in das Mittelalter zurück. Die Familie saß in Brünninghausen sprichwörtlich auf der Steinkohle. Aufgrund der Investitionsfreudigkeit und dem mutigen Einsatz innovativer Technologien wie der Newcomb’schen Dampfmaschine avancierten die von Rombergs zu einer der reichsten und einflussreichsten Bergwerksfamilien. 1913 wurden an der Kapelle massive Bergschäden festgestellt, und die von Rombergs ließen die Ahnen umbetten.

Später wurden auf dem Areal Werkshallen errichtet. Derzeit baut die Firma WILO SE hier auf einer Fläche von knapp 194.000 Quadratmetern ihren neuen Stammsitz. Das Unternehmen hat eine digitale Rekonstruktion des Bodendenkmals initiiert. Die ehemalige Familienkapelle der von Rombergs lässt sich mittels Smartphone, Tablet oder PC virtuell hautnah erfahren.

Infos unter

 

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Maximilian Löchter, Telefon: 0231/50-25347, E-Mail: mloechter@stadtdo.de

Print Friendly, PDF & Email





Ähnliche Nachrichten

  • Boom-Branche Gesundheitswesen: 8,1 Prozent der Beschäftigten in Dortmund arbeiten in diesem Bereich