2021

 

2020 investierte das NRW-Bauhauptgewerbe 2,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor

Im Jahr 2020 investierten die Unternehmen (rechtliche Einheiten) des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes 662,4 Millionen Euro. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren die Bruttoanlageinvestitionen damit um 15,7 Millionen Euro oder 2,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor (2019: 646,7 Millionen Euro).


Silbernes Firmenjubiläum beim SHK-Betrieb Storck

Auf 25 erfolgreiche Jahre seines Fachbetriebs an der Körnebachstraße kann der Sanitär- und Heizungsfachmann Michael Storck zurückschauen. Anlässlich des Jubiläums erhielt der 53-Jährige bei der Mitgliederversammlung der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen im Dortmunder Hotel l’Arrivée jetzt vom Vorstand eine Ehrenurkunde überreicht.


NRW-Einzelhandel: Umsätze im Oktober um 4,4 Prozent niedriger als im Oktober 2020, aber um 4,0 Prozent höher als im Oktober 2019

Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Einzelhandel waren im Oktober 2021 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 4,4 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor; gegenüber Oktober 2019 stiegen die realen Umsätze jedoch um 4,0 Prozent. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren die Umsätze nominal um 1,8 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat.


Gratulation zum 80. Geburtstag für Ehrenkreishandwerksmeister Burmann

Corona-bedingt keine große Feier, aber im privaten Kreis einen herzlichen Glückwunsch gab es am Mittwoch (15.12.) für Ehrenkreishandwerksmeister Peter Burmann. Anlässlich des 80. Geburtstages besuchte der derzeitige Kreishandwerksmeister Dipl.-Ing. Christian Sprenger seinen Vorgänger im Amt an dessen Wohnsitz in Dortmund-Kirchlinde und gratulierte im Namen des Dortmunder und Lüner Handwerks.


Bau stützt Konjunktur: Mehr Umsatz, mehr Beschäftigte für 2022

Wie war das Jahr auf dem Bau – wie wird das kommende? Einen kurzen Blick zurück, einen optimistischen Blick nach vorn richteten die Präsidenten der beiden größten Bauverbände, der Zentralverband des deutschen Baugewerbes (ZDB) sowie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB). Anlass war die gemeinsame Pressekonferenz zum Jahresabschluss, die digital stattfand.


Silberner Meisterbrief für Denis Struwe

Gleich ein doppeltes Jubiläum galt es jetzt beim Dachdeckerbetrieb Klotzbach GmbH in Dortmund-Derne zu feiern. Nicht nur, dass der Betrieb in diesem Jahr sein 70. Gründungsjubiläum begeht, auch Juniorchef Denis Struwe konnte jetzt auf sein 25-jähriges Jubiläum als Dachdeckermeister zurückblicken. Aus diesem Anlass besuchten der Obermeister der Dachdecker-Innung Dortmund und Lünen, Dirk Sindermann, und Innungsgeschäftsführer Ludgerus Niklas das Traditionsunternehmen und überreichten den Silbernen Meisterbrief an den 49-jährigen Jubilar.  


EU-Kommission stellt zweiten Teil des Fit für 55-Pakets vor

Am 15. Dezember stellt die EU-Kommission den zweiten Teil ihres Fit für 55-Pakets vor, dessen Gesetzgebungsvorschläge darauf zielen, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase ausstoßen als 1990. Dazu erklärt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „Im Fit für 55-Paket sehen wir Chancen für das Handwerk besonders bei der neugefassten Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz in Gebäuden. Denn es sind Handwerkerinnen und Handwerker, die die effizienzsteigernden Sanierungsarbeiten umsetzen, sei es auf der Baustelle oder beim Kunden. Allerdings muss noch nachgeschärft werden, damit Handwerksbetriebe ihre Chancen auch nutzen können.”


Eiserner Meisterbrief für 88-jährigen Heribert Rademacher

Auf die lange Zeit von 65 Jahren als Elektroinstallateurmeister kann der Dortmunder Heribert Rademacher zurückblicken. Anlässlich des außergewöhnlichen Jubiläums waren der Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, Volker Conradi, und Innungsgeschäftsführer Joachim Susewind eigens nach Dortmund-Wickede gekommen, um dem 88-jährigen Jubilar zu gratulieren.


EnBW eröffnet Flagship-Standort für schnelles Laden von E-Autos am Kamener Kreuz

Featured Video Play Icon

Heute (14. Dezember) hat der der Energieversorger EnBW in Kamen Europas größten öffentlicher Schnellladepark für E-Autos eröffnet. Zur digitalen Feier war u.a. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst geladen. In Betrieb ist der Park bereits seit dem 3. Dezember. Im überdachte Park können 52 E-Autos gleichzeitig laden. Die stärksten Anschlüsse verfügen über 300 Kilowatt Leistung und bringen innerhalb von 20 Minuten eine Stromladung für bis zu 400 Kilometer Reichweite “in den Tank”.


FH Dortmund entwickelt weitgehend strahlenresistenten Mikrochip

Ein Team der Elektrotechnik der FH Dortmund hat einen neuartigen Mikroprozessor-Chip entwickelt, der auch starken Strahlungen standhält. Es ist der erste selbstentworfene Mikroprozessor-Chip der Hochschule, der einen offenen Hardware-Standard (RISC-V) erfüllt – also ohne Lizenzgebühren verwend- und modifizierbar ist. Durch eine spezielle, dreifache Sicherung kann der Chip Fehler ausgleichen, die durch Strahlung verursacht werden. Daher eignet er sich besonders für den Einsatz in Experimenten der Weltraumforschung oder der Hoch-Energie-Physik, etwa am Europäischen Kernforschungszentrum CERN.