Neue Veranstaltungsreihe zu 3D-Druck und Maker Space

Veröffentlicht am 12.02.2021 09:18 von Redaktion

Aufrufe: 76

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Welchen Einfluss hat die additive Fertigung auf die lokale Produktion? Wie kann ein Maker Space – eine offene Werkstatt – hierbei unterstützen? Wie können mittels 3D-Druck Ideen überhaupt zu Produkten werden? Und welcher Mehrwert entsteht dabei für den Kunden? Im Rahmen des NRW-Projekts »Labor für urbane Zukunftsfragen und Innovationen (LUZI)« bietet die DEZENTRALE des Fraunhofer UMSICHT im Februar und März vier kostenfreie Online-Veranstaltungen an, um Antworten auf diese Fragen zu finden. Start ist der 17. Februar von 18 bis 20 Uhr mit dem Thema »kollaborative Produktion von Schuhen«. Zielgruppe sind Kreativschaffende und Interessierte aus dem Handwerk oder dem Einzelhandel.

Das Labor für urbane Zukunftsfragen und Innovationen« untersucht transdisziplinär, wie und durch welche Zielgruppen ein Maker Space – eine offene Werkstatt – nachhaltig funktionieren kann. Dazu möchte das Forschungsteam herausfinden, welche Bedingungen es braucht, um soziale, ökologische und kreative Ideen in unternehmerisches Handeln zu überführen sowie Güter herzustellen und Bildungsangebote zu offerieren. Verortet ist das Projekt in Dortmund: Der Dortmunder Union Gewerbehof, die Urbanisten und die DEZENTRALE, die offene digitale Werkstatt des Fraunhofer UMSICHT, bringen dafür Technik und Wissen den ansässigen Unternehmen mit Ideen und Bedarfen verschiedener Zielgruppen (u.a. Unternehmen, Absolventen, Bürgerschaft) räumlich und strukturiert zusammen.

Nutzerintegration, neue Technologien und Geschäftsmodelle

In der neuen Veranstaltungsreihe der DEZENTRALE steht die Zusammenarbeit mit dem Handwerk, Einzelhandel und mit Kreativakteuren im Fokus, die das lokale Wirtschaften befördern. In den vier hybriden Online-Veranstaltungen sollen neue Herstellungsmöglichkeiten, Best-Practice-Beispiele, Wertangebote durch neue Technologien, Nutzerintegration und –interaktion, aber auch neue Geschäftsmodelle diskutiert werden.

Ausgehend von aktuellen technologischen Entwicklungen wie 3D-Druck, 3D-Scan und daraus resultierenden Anwendungen, sollen die Potenziale der Wertschöpfung auf lokaler Ebene theoretisch und praxisnah erforscht werden. Am 17. Februar möchte das Forschungsteam am Beispiel eines kollaborativ gefertigten Schuhs mit den Teilnehmenden diskutieren und neue Antworten finden. Die Themenfelder der darauffolgenden Veranstaltungen sind Brillen, Schmuck und Pilzmöbel.
Details zur Veranstaltungsreihe und Anmeldung

17. Februar, 18 bis 20 Uhr: Kollaborative Produktion von Schuhen
24. Februar, 18 bis 20 Uhr: Kollaborative Produktion von Brillen
3. März, 18 bis 20 Uhr: Kollaborative Produktion von Schmuck
10. März, 18 bis 20 Uhr: Kollaborative Produktion von Pilzmöbeln

Die Anmeldung erfolgt über: patrick.jaruschowitz@umsicht.fraunhofer.de

Die DEZENTRALE Dortmund ist ein Projekt des Fraunhofer UMSICHT und eine offene Werkstatt mit einem Fokus auf digitaler Fertigung und biologischen Experimenten.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.


Weitere Informationen:

https://dezentrale-dortmund.de/ (DEZENTRALE Dortmund)
https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/kompetenzen/nachhaltigkeit-partizipation.ht… (Abteilung Nachhaltigkeit und Partizipation)


Print Friendly, PDF & Email