Gebäudereiniger prüfen Auszubildende in der alten Hauptschule in Derne

Veröffentlicht am 14.04.2021 13:56 von Redaktion

Aufrufe: 267

Pressemitteilung

 

                                                                                                                         Dortmund, 14.04.2021

  

Erste Auszubildende absolvierten in ehemaligen Klassenzimmern erfolgreich ihre Zwischenprüfung / Gebäudereiniger-Innung Dortmund mietet Räume im leerstehenden Schulgebäude von der Stadt Dortmund für Prüfungszwecke an

Außergewöhnliche Idee für die Gesellenprüfungen im Gebäudereiniger-Handwerk umgesetzt: (v. l.) Tim Fotschki, Leiter der Abteilung Gebäudereinigung des Dortmunder Fritz-Henßler-Berufskollegs, Vorstandsmitglied Ramon Knauf und Mit-Initiator Thorsten Just. Foto: Innung

So saubere Fenster und Böden hatte die alte Hauptschule in Dortmund-Derne vermutlich noch nie: Erstmals fanden jetzt in den hohen Räumen des Gebäudes an der Altenderner Straße Gesellenprüfungen der Gebäudereiniger-Innung Dortmund statt. Grund für den außergewöhnlichen Ort ist eine neue Gesellenprüfungsverordnung. Danach müssen alle Auszubildenden vergleichbare Prüfbedingungen vorfinden – möglichst praxisnah und kundenorientiert. „Wir standen vor der Frage, wie und wo wir das fachgerecht umsetzen können“, erklärt Obermeister Kai-Gerhard Kullik die Herausforderung der Innung. „Wir brauchten dazu große Flächen und hätten auch für viel Geld zum Beispiel ein Hotel mieten können, aber so haben wir dank Vermittlung durch den Fachbereich Liegenschaften der Stadt Dortmund ein perfektes Gebäude gefunden.“ Die Initiative zu dem außergewöhnlichen Prüfungsort entstand im Zuge einer Meisterprüfung, in deren Rahmen Tim Fotschki, Leiter der Abteilung Gebäudereinigung des Dortmunder Fritz-Henßler-Berufskollegs, die Idee hatte, Arbeitsproben in der alten Hauptschule durchzuführen. Zusammen mit Innungsvorstandsmitglied Ramon Knauf und Mit-Initiator und Innungsmitglied Thorsten Just setzte er die Idee in die Tat um.

 Derne wird Prüfungsschwerpunkt

Fast alle Gesellenprüfungen sollen nun nach den Plänen der Innung bis auf Weiteres in Derne durchgeführt werden. Eine erhebliche Summe hat die Standesorganisation dazu in die Anschaffung neuer Reinigungsgeräte, Tablets, Leitern und Materialien investiert, die zu den Prüfungen zur Verfügung gestellt werden. Bei den ersten Prüfungen des „Teil 1“ der neuen gestreckten Gesellenprüfung* – der ehemaligen Zwischenprüfung – ging es Ende März dann auch gleich kräftig zur Sache. In einem simulierten Kundenauftrag mussten täglich rund 20 Auszubildende eine Woche lang gegenüber zwei Prüfungskommissionen zeigen, wie gut sie fachlich arbeiten können. „Die Prüflinge müssen in jeweils zwei Stunden einen theoretischen und einen praktischen Teil bestehen”, erklärt Ramon Knauf, Mitglied des Prüfungsausschusses der Innung. „Es gilt, das Reinigungsobjekt genau zu beurteilen, ein Aufmaß zu erstellen, die richtigen Reinigungsmittel zu wählen und den Auftrag – zum Beispiel eine Unterhaltsreinigung, die Reinigung von Fenstern oder Teppichböden – perfekt durchzuführen.“ Die Ergebnisse werden währenddessen von den Prüfern akribisch digital per Tablet und Laptop erfasst. Insgesamt lassen sich in der ehemaligen Hauptschule viele unterschiedliche Reinigungsaufträge auch mit unterschiedlichen Oberflächen perfekt darstellen. „Das Objekt ist für uns ideal“, freute sich auch Innungsgeschäftsführer Volker Walters anlässlich der ersten Prüfungen. „Und gleichzeitig erfüllen wir noch einen guten Zweck, indem wir die Immobilie pflegen und den Leerstand vermeiden.“ Unterstützt wird das Projekt logistisch vom Dortmunder Bildungskreis Handwerk e.V., der unter seinem Ausbilder Holger Czarnik das Management der Verbrauchsmaterialien und Lagerbestände innehat. Schon im Mai sollen nun die nächsten Prüfungen stattfinden.

Gebäudereiniger-Innung ist starker Verbund

Die Gebäudereiniger-Innung Dortmund ist ein starker Verbund der Handwerksunternehmen der Region. Sie vertritt die Gebäudereiniger-Betriebe in wichtigen regionalen und überregionalen Gremien und verleiht ihrer Stimme gesellschaftlich, wirtschaftlich und auch politisch Gewicht. Den Mitgliedsbetrieben bietet die Innung als Dienstleister einen wertvollen Erfahrungsaustausch. Sie kümmert sich um Aus- und Weiterbildung, aber auch um juristische Unterstützung, günstige Versicherungsleistungen und aktuelle Informationen zur Betriebsführung.

*Die gestreckte Gesellenprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk besteht aus zwei Teilen, dem Teil eins, der bisherigen „Zwischenprüfung“, die bereits zu 30 Prozent in die Abschlussnote einfließt, und Teil zwei, der abschließenden Gesellenprüfung.

 

 

 

 

Kontakt:

Gebäudereiniger-Innung Dortmund

Geschäftsführer Volker Walters

Lange Reihe 62

44143 Dortmund

Tel. (0231) 51 77 -142

Fax. (0231) 51 77 -197

birkholz@handwerk-dortmund.de

 

Print Friendly, PDF & Email