SPD-Fraktion im regen Austausch mit dem Handwerk  

Veröffentlicht am 22.09.2021 16:08 von Redaktion

Aufrufe: 115

Pressemitteilung                                                                                       22.09.2021

 

 Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann und Landtagsabgeordneter Volkan Baran besuchten mit einer Delegation der Dortmunder SPD-Ratsfraktion die Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen / Aktuelle Themen der Ausbildung standen im Mittelpunkt der Gespräche und eines Rundgangs durch die Werkstätten

Wichtige Themen im Handwerk besprochen: (v .l.) Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen Joachim Susewind; Silvya Ixkes-Henkemeier Ratsvertreterin aus dem  Ausschuss für Wirtschafts-, Beschäftigungsförderung, Europa, Wissenschaft und Forschung; Daniela Worth, Ratsvertreterin aus dem Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit (auch Mitglied im Ausschuss für Wirtschafts-, Beschäftigungsförderung, Europa, Wissenschaft und Forschung; Kreishandwerksmeister Christian Sprenger; Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann MdB; Uwe Kaminski, Ratsvertreter aus dem Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie (auch Mitglied im Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit); Landtagsabgeordneter Volkan Baran MdL und BKH-Geschäftsführer Volker Walters

Mit einer fachlich gut besetzten Delegation aus Mitgliedern der Dortmunder SPD-Ratsfraktion haben die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann und der Landtagsabgeordnete Volkan Baran die Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen besucht. Begrüßt wurde die Abordnung von Kreishandwerksmeister Christian Sprenger, Hauptgeschäftsführer Joachim Susewind und dem Geschäftsführer des Bildungskreises Handwerk e.V. (BKH), Volker Walters. Bei einem Rundgang durch die Ausbildungswerkstätten des Handwerks in Dortmund-Körne ergaben sich – auch im Kontakt mit den Ausbildern – zahlreiche Anknüpfungspunkte zu aktuellen politischen und handwerklichen Themen.

Ausbildung im Fokus

Wichtigste Diskussionspunkte waren die Steigerung der Attraktivität der handwerklichen Ausbildung im Umfeld der Corona-Pandemie, die Erwartungen und Bedürfnisse der Betriebe sowie die Rolle der Frau im Handwerk. Dabei wurde an vielen Stellen deutlich, wie groß die Chancen für junge Menschen derzeit sind, eine beruflich sichere Karriere im Handwerk zu starten. „Wir erwarten über Jahre hinweg einen wachsenden Bedarf an Fachkräften”, beschrieb Kreishandwerksmeister Christian Sprenger die Situation der von ihm vertretenen 4.800 Handwerksunternehmen in der Region. „Was wir brauchen, sind jetzt mehr bewusste Entscheidungen für eine Ausbildung im Handwerk. Lehrkräfte und Eltern sollten aktiv dazu beitragen, dass Schulabgängerinnen und Schulabgänger mit offenen Augen ihre Chancen wahrnehmen.“

Anliegen des Handwerks vorgebracht

Bei der Besichtigung der Werkstätten des Handwerks ergaben sich auch interessante Diskussionen mit den Ausbildern.
Fotos: Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen

Gleichzeitig sprachen die Vertreter des Handwerks bei dem Treffen auch offene Wünsche und Forderungen an die Politik aus. Dazu gehört eine handwerksfreundliche Vergabepolitik in Dortmund, die ausreichende Bereitstellung von gut erschlossenen Gewerbegebieten und die Förderung der Digitalisierung. Seitens des Bildungskreises Handwerk e.V. sprach sich dessen Geschäftsführer, Volker Walters, dafür aus, die Anliegen und Chancen von Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten nicht aus den Augen zu verlieren. Das Handwerk, so der Geschäftsführer, biete hier hervorragende Möglichkeiten der Integration in den ersten Arbeitsmarkt. Künftig, darin waren sich alle Teilnehmer des Treffens einig, sollten Anliegen des Handwerks auch auf fachlicher Ebene möglichst direkt Gehör in der Politik finden. um Entscheidungswege sowohl in der Kommunal-, als auch der Landes- und Bundespolitik zu verkürzen.

 

 

 

 

Kontakt und Nachfragen:
Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Hauptgeschäftsführer Joachim Susewind
Lange Reihe 62 | 44143 Dortmund
Tel: 0231 5177-121 | Fax: 0231 5177-196
E-Mail: windmann@handwerk-dortmund.de
www.handwerk-dortmund.de

Print Friendly, PDF & Email