Land NRW fördert Umsetzung des historischen Stahl-Bungalows mit 250.000 Euro

Veröffentlicht am 18.10.2021 10:19 von Redaktion

Aufrufe: 37

idr 2021/1506 (GaNe)
18.10.2021

Ruhrgebiet
Kulturelles, Vermischtes

Dortmund (idr). Die Finanzierung für die Umsetzung des historischen Stahl-Bungalows von Dortmund-Hombruch an das Hoesch-Museum steht: Das Land NRW beteiligt sich mit 250.000 Euro an der Translozierung des Gebäudes, die für Anfang 2022 geplant ist. Weitere Fördermittel hatten bereits der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (140.000 Euro), die Krupp-Stiftung (50.000 Euro) und die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege (250.000 Euro) zugesagt. Der Trägerverein “Freunde des Hoesch-Museums” beteiligt sich mit 135.000 Euro.

Das stählerne Fertighaus vom Typ “L141” von 1965/66 war zu seiner Zeit ein hochinnovatives Eigenheim. Zusammen mit rund 200 weiteren Stahlfertighäusern wurde es von der Hoesch AG hergestellt. Es ist bis heute fast im Originalzustand erhalten. Hoesch wollte durch den Bau eigener Fertighäuser vor allem den Absatz eines gerade entwickelten Leichtprofils sichern. Leitende Angestellte der Firma bewohnten die Stahlhäuser in der Siedlung.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

Print Friendly, PDF & Email