Endlich wieder in Präsenz – Mitgliederversammlung & Herbstempfang des Fachverbandes SHK NRW

Veröffentlicht am 20.10.2021 16:03 von Redaktion

Aufrufe: 110

20.10.2021

Ende September trafen sich die Delegierten der nordrhein-westfälischen SHK-Innungen zur zweitägigen Mitgliederversammlung. Auf der Agenda der standen die Fachmesse SHK ESSEN im März 2022 und das digitale Azubi-Lern-Tool. Am Abend lud der Fachverband SHK NRW die Branche zum Herbstempfang ins moderne Glasfoyer der Messe Essen.

Mit dem Azubi-Lern-Tool fördern und fordern

In seinem Vortrag gab Jens Fiedler, Referent der Hauptgeschäftsführung, erstmals detaillierte Einblicke in das neue Azubi-Lern-Tool. Es bietet Betrieben und ihren Auszubildenden über die Lernplattform www.lernwerk.digital einen Pool mit mehr als 5.000 hinterlegten Aufgabenstellungen. Von den Grundlagen bis hin zum Stoff der Gesellenprüfung Anlagenmechaniker/in SHK: Einmal angemeldet, testen Azubis ihre Kenntnisse eigenständig, online und von überall aus.
Hauptgeschäftsführer Hans-Peter Sproten war zufrieden mit der Resonanz während der Versammlung: „Der Fachkräftemangel und die Sicherstellung eines hohen fachlichen Know-hows sind wichtige Themen unserer Branche. Wir haben ein überwältigend positives Feedback der Delegierten erhalten und freuen uns nun über zahlreiche Anfragen einzelner Unternehmer aber auch ganzer Innungen, die das Tool für alle gemeldeten Nachwuchs-SHK‘ler im Innungsgebiet ordern wollen.“

Aktuelles aus der Geschäftsführung

In seinem Geschäftsbericht informierte Hauptgeschäftsführer Hans-Peter Sproten zur Änderung der Nieder­druckanschlussverordnung (NDAV), die für ausführende Tätigkeiten am Gasnetz relevant ist. Sie wurde überarbeitet und steht kurz vor der Verabschiedung. Der neu eingeführte Paragraph „13a – Installa­teurverzeichnis“ macht nun deutliche Vorgaben bzgl. Weiterbildung eingetragener Unternehmen und deren be­trieblicher Ausstattung. Die vom Fachverband SHK NRW konzipierten und vom Landesinstalla­teurauschuss befür­wor­teten „Fresh-Up-Lehrgänge“ bedienen diesen Bedarf. Während die Fresh-Ups Trinkwasser bereits erfolgreich laufen, kommen im nächsten Jahr auch Fresh-Ups Gas hinzu.

Peter Schlüter, Geschäftsführer Recht, beschäftigte sich neben weiteren Themen mit den Lieferengpässen und außergewöhnlichen Preissteigerungen in der SHK-Branche. Dabei beleuchtete er die schwierige Situation der Fachbetriebe und die Risiken der anhaltenden Materialkrise. Und er zeigte Wege im Umgang mit „exorbitanten Teuerungszuschlägen“ auf, mit Blick auf Kunden wie in Richtung der Lieferanten. Neben der auch bei lieferbedingten Verzögerungen wichtigen Kommunikation thematisierte er unter anderem den Spielraum bei vertraglichen Regelungen vor allem mit Blick auf rechtliche Vorgaben zum „Kleingedruckten“ sowie (Gestaltungs-) Möglichkeiten zur Absicherung der Betriebe im Hinblick auf Materialpreise und Aufschläge bzw. die Handhabung von Angeboten.

Norbert Schmitz, technischer Geschäftsführer, ging in seinem Bericht auf die CO2-Bepreisung der nächsten Jahre ein. Danach steigt der Preis in Zehn- bzw. Fünf-Euro-Schritten bis zu 55 Euro im Jahr 2025 an. Für das Jahr 2026 soll ein Preiskorridor von mindestens 55 und höchstens 65 Euro gelten. Aus diesen Gründen empfahl er den Delegierten dringend, den CO2-Preis als preistreibenden Faktor in der Kundenberatung herauszustellen.
Weitere technische Themen waren der Kommentar zum Gebäude-Energie-Gesetz (GEG), der über den Zentralverband SHK bezogen werden kann, sowie die Unternehmerklärung nach GEG, die der Fachverband in zwei Varianten über den hauseigenen digitalen Formularassistenten oder in Papierform anbietet.

Alfred Jansenberger, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Leiter der Betriebswirtschaft, berichtete über den zunehmenden Fachkräftemangel und die Folgen. Personaldienstleister spezialisieren sich aktuell auf die Abwerbung von Monteuren. Sie setzen auf die Direktansprache und locken mit beträchtlichen Wechselprämien. Teamfotos auf Websites mit Namen und Qualifikation der Mitarbeiter bieten dafür ein willkommenes Einfallstor.
Er berichtete zudem über aktuelle Weiterbildungen wie das „Instagram-Seminar“ und die „Challenge Baudokumentation“ und informierte über das serviceportal-shk.de, die digitale Kundenanfrageplattform der Verbandsorganisation.

Goldene Ehrennadel für Dieter Jansen

Dieter Jansen, Innung Mönchengladbach, wurde für seine außergewöhnlichen Verdienste im Ehrenamt mit der Goldenen Ehrennadel des Fachverbandes SHK NRW ausgezeichnet. 10 Jahre lang war er Landesfachgruppenleiter Sanitär und Heizung/Klima und damit gleichzeitig „geborenes“ Mitglied des Fachverbandsvorstandes. Sein Nachfolger auf beiden Posten ist Thorsten Finke, Obermeister der Innung Bielefeld.

Ausführliche Berichte der Delegierten

Besonders viel Zeit hatten dieses Mal die Delegierten, ihre regionalen Themen anzusprechen. Unisono beschäftigen sich alle mit den Herausforderungen einer effektiven regionalen Nachwuchsgewinnung. Gleich mehrere Innungen informierten über eigene Werbeoffensiven, beispielsweise mithilfe der Sozialen Medien. Einige Delegierte beklagten die mangelhafte Ausbildung in der Berufsschule, andere wiederum beschrieben erfolgreiche Kooperationsmodelle zwischen Innung und Berufsschule.

Herbstempfang am Abend

Am Abend fand im Glasfloyer der Messe Essen der Herbstempfang des Fachverbandes statt. Rund 180 Gäste aus der gesamten SHK-Branche trafen sich erstmals in Präsenz und unter Coronabedingungen. Sich endlich wieder persönlich zu sehen, machte den Abend zu etwas Besonderem. Das spiegelte sich in der guten Laune und den intensiven Gesprächen wieder.

Zum Ende des offiziellen Teils präsentierte Landesinnungsmeister Bernd Schöllgen den Spendencheck für vom Hochwasser betroffene Innungsfachbetriebe. Die 20.000 Euro wurden Stunden zuvor von der Mitgliederversammlung freigegeben.

Nun blicken wir gemeinsam auf das nächste Branchenhighlight, die SHK ESSEN im März 2022 in der Messe Essen.

 

Kontakt:

Natascha Daams
Telefon 0211 69065-74
E-Mail daams@shk-nrw.de

Print Friendly, PDF & Email