Oktober, 2021

 

Solidarität aus vollem Herzen: Vom Elektrohandwerk für das Elektrohandwerk

Über 1 Million EUR Hochwasserhilfe für betroffene Elektrohandwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen sind als Großspende von Ehrenobermeister Ludger Gausling, Innung für Elektrotechnik Ahaus, nun ausgezahlt worden. Insgesamt 14 Elektrohandwerksbetriebe aus sechs Innungen in NRW sowie eine Überbetriebliche Ausbildungsstätte haben von ihm eine Spende in beträchtlicher Höhe aus seinem Privatvermögen erhalten. Ludger Gausling unterstützt damit die betroffenen Betriebe des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW dabei, ihre Geschäftstätigkeit wieder voll aufnehmen und beschädigte Ausrüstung, Fahrzeuge, Maschinen und Geräte ersetzen zu können.


Archäologen finden Schwanenturm am Dortmunder Wall

ei Arbeiten für den Radwall Dortmund hat ein Archäologen-Team die Reste des Schwanenturms an der ehemaligen Stadtmauer entdeckt. Freigelegt werden konnte das vollständige, 7,1 mal 5,5 Meter große Fundament des Turms aus dem 14. Jahrhundert sowie ein knapp zehn Meter langes Teilstück der Hauptmauer. Der Schwanenturm wurde, wie auch alle anderen Türme der Stadtbefestigung, als nachträgliche Sicherungsmaßnahme im 14. Jahrhundert außen vor die Mauerschale der Stadtmauer gesetzt. Nach dem Rückbau des Turms 1832 war das Grundstück seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1945 mit dem Gebäude Schwanenwall Nr. 45 überbaut.


Endlich wieder in Präsenz – Mitgliederversammlung & Herbstempfang des Fachverbandes SHK NRW

Featured Video Play Icon

Ende September trafen sich die Delegierten der nordrhein-westfälischen SHK-Innungen zur zweitägigen Mitgliederversammlung. Auf der Agenda standen die Fachmesse SHK ESSEN im März 2022 und das digitale Azubi-Lern-Tool. Am Abend lud der Fachverband SHK NRW die Branche zum Herbstempfang ins moderne Glasfoyer der Messe Essen.


Koalitionsverhandlungen: Deutsch nicht vergessen

Klima, Verkehr, Gesundheit – SPD, Grüne und FPD werden bei ihren Koalitionsverhandlungen viel auf der Agenda haben; sie sollten jedoch nicht das Thema „Sprache“ vergessen, die Basis jeder Kommunikation: „Die Parteien täten gut daran, in der neuen Regierung die Wichtigkeit der Sprache zu unterstreichen“, sagt Prof. Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache (VDS).


Zentrale Forderungen des ZVEH bestätigt

In puncto Energiewende darf keine Zeit mehr verloren werden. Das ist der Tenor einer Studie, die die Deutsche Energie-Agentur (dena) in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Wirtschaftsvertretern – auf Verbandsseite war auch der ZVEH eingebunden – erarbeitet hat. „Aufbruch Klimaneutralität“ enthält viele Kernforderungen des ZVEH, so etwa die nach einem Ausbau der Sonnenenergie oder einer stärkeren Berücksichtigung von Gebäuden als Stellschraube für die Erreichung der Klimaziele.


Baugewerbe: Zahl der Lehrlinge steigt weiter!

„Die Zahl der Auszubildenden im Bauhauptgewerbe steigt weiter! Derzeit absolvieren knapp 38.000 junge Menschen eine Ausbildung am Bau. Das sind 2,4 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Seit fünf Jahren steigen die Lehrlingszahlen kontinuierlich an. Das ist eine mehr als erfreuliche Entwicklung.“ Dieses erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, anlässlich der von der SOKA-Bau veröffentlichten Berufsbildungszahlen zum Stichtag 30. September 2021.


Land NRW fördert Umsetzung des historischen Stahl-Bungalows mit 250.000 Euro

Die Finanzierung für die Umsetzung des historischen Stahl-Bungalows von Dortmund-Hombruch an das Hoesch-Museum steht: Das Land NRW beteiligt sich mit 250.000 Euro an der Translozierung des Gebäudes, die für Anfang 2022 geplant ist. Weitere Fördermittel hatten bereits der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (140.000 Euro), die Krupp-Stiftung (50.000 Euro) und die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege (250.000 Euro) zugesagt. Der Trägerverein “Freunde des Hoesch-Museums” beteiligt sich mit 135.000 Euro.


90 Jahre erfolgreiche Firmenjahre im Dortmunder Elektrohandwerk

Ein außergewöhnliches Jubiläum konnte jetzt die Firma Elektra Brinkmann GmbH & Co. KG an der Märkischen Straße in Dortmund feiern. Der Fachbetrieb für Elektrotechnik wurde 90 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums, das wegen der Corona-Pandemie nur im kleinen Kreis gefeiert werden konnte, begrüßten Senior-Chef Udo Beyer und Geschäftsführer Ralf Beyer hochrangige Gäste. Kreishandwerksmeister Dipl.-Ing. Christian Sprenger war zusammen mit dem Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, Volker Conradi, und dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, Joachim Susewind, an die Märkische Straße gekommen.


Konjunkturelle Erholung nach Corona kein Selbstläufer

“Auch im Handwerk drohen aus dem Takt geratene Lieferketten die konjunkturelle Erholung abzuschwächen und teils sogar auszubremsen” , so ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer zum Herbstgutachten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute. “Rohstoffe, Vorprodukte und Waren fehlen in allen Handwerksbereichen, wodurch sich die Fertigstellung von Bauten verzögert oder Werkzeuge für die Industrieproduktion immer häufiger fehlen. Auch Privatkunden spüren die Engpässe zunehmend, wenn sie lange auf die Reparatur ihres Fahrzeugs oder der Armbanduhr warten müssen. Dadurch entgehen den Betrieben wichtige Umsätze, die sie gerade jetzt nach dem Ende der Corona-Lockdowns dringend bräuchten, um neue Liquidität und Substanz aufzubauen.”


Gratulation zu 25 Jahren als Steinmetz- und Steinbildhauerbetrieb

Auf 25 erfolgreiche Jahre als Steinmetz- und Steinbildhauerbetrieb kann die Wambeler Steinbildhauerei Frank Asbeck GmbH zurückblicken. Anlässlich des Betriebsjubiläums überbrachte jetzt Innungsgeschäftsführer Ludgerus Niklas die Glückwünsche der Bildhauer- und Steinmetz-Innung Dortmund und Lünen und überreichte Geschäftsführer Frank Asbeck eine Ehrenurkunde des Handwerks.