Gesellin aus Hessen siegt bei Bundeswettbewerb des Handwerks

Veröffentlicht am 16.11.2021 12:18 von Redaktion

Aufrufe: 133

Keine leichte Aufgabe hatte in diesem Jahr die Jury des Zentralverbands Schild- und Lichtreklame bei der Bewertung der besten Gesellenstücke im „Praktischen Leistungswettbewerb des Handwerks“. Arbeiten aus insgesamt sieben Bundesländern – allesamt Landessieger – waren in Dortmund eingetroffen und mussten fachlich begutachtet werden. Die Aufgabe der Sommergesellenprüfung war dabei besonders schwer, sollte doch unter dem Motto „Neon Sign Factory“ eine Außenwerbung für ein Unternehmen der eigenen Branche gestaltet werden. Zur fachlichen Beurteilung der dreiköpfigen Jury gehörten die Werbewirksamkeit der Arbeit, der Schwierigkeitsgrad der Umsetzung, die Sorgfalt der Bearbeitung, die Materialauswahl und die Form- und Farbgebung. Dazu hatte die Jury viel Fachkompetenz aufzubieten mit der Vorstandsvorsitzenden des ZVSL Martina Gralki-Brosch, dem ZVSL-Bildungsausschussmitglied Markus Michaelis sowie dem Obermeister der Schilder- und Lichtreklamehersteller-Innung für die Regierungsbezirke Arnsberg und Münster, Klaus Bellen. Gemeinsam unterzogen sie die Werkstücke in den Räumlichkeiten des Handwerks in Dortmund-Körne einer genauen Prüfung.

 

Nach zwei Stunden eingehender Begutachtung und fachlicher Diskussion standen die Sieger fest:

  1. Platz (Bundessiegerin):

Sina Blickwede (Hessen)
Ausbildungsbetrieb: Erika Reklame Thomas Fritz GmbH, Fuldatal

 

 

 

 

 

  1. Platz:

Denise Gellert (NRW)

Ausbildungsbetrieb: Bertelmann GmbH Werbetechnik, Bünde

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Platz:

Pia Schmidbaur (Bayern)

Ausbildungsbetrieb: Guttenberger & Partner GmbH, Freystadt

 

 

 

 

 

 

Profis leisten was – der „Praktische Leistungswettbewerb des Handwerks“

Jedes Jahr kämpfen Absolventen der handwerklichen Berufsausbildung beim „Praktischen Leistungswettbewerb des Handwerks“ um den Bundessieg in ihrem Gewerk. 2021 fiel für Europas größten Berufswettbewerb der Startschuss zum 70. Mal. Viele der rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen sich dabei auf mehreren Wettbewerbsstufen gegen die Konkurrenz behaupten: von der Innungs- über die Kammer- und Landesebene bis hin zum Bundeswettbewerb der Landessieger. Am 3. Dezember werden dann in Berlin mehr als 130 Bundessieger vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) feierlich in der Verti Music Hall Berlin geehrt. Die Schirmherrschaft über den Leistungswettbewerb hat seit 1951 der jeweils amtierende Bundespräsident inne.

 

Fotos: ZVSL

 

 

Kontakt und Nachfragen:

 

Zentralverband Schilder und Lichtreklame

Geschäftsführer Ludgerus Niklas

Lange Reihe 62 | 44143 Dortmund

Tel: 0231 5177-140 | Fax: 0231 5177-197

www.zvsl.de

niklas@zvsl.de

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email