Meister.Werk.NRW: Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser vergibt zum 10. Mal den Ehrenpreis des Landes

Veröffentlicht am 01.02.2022 10:48 von Redaktion

Aufrufe: 3549

Das Land Nordrhein-Westfalen würdigt auch in diesem Jahr die Leistungen des Lebensmittelhandwerks und startete am Dienstag, 1. Februar 2022, den Wettbewerb „Meister.Werk.NRW 2022 – Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen“. Die Bewerbungsphase für Betriebe des Bäcker-, Fleischer-, Konditoren- und Brauhandwerks läuft bis zum 27. Februar 2022.

Das Land Nordrhein-Westfalen würdigt auch in diesem Jahr die Leistungen des Lebensmittelhandwerks und startet am Dienstag, 1. Februar 2022, den Wettbewerb „Meister.Werk.NRW 2022 – Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen“. Bis zum 27. Februar 2022 können sich Betriebe des Bäcker-, Fleischer-, Konditoren- und des Brauhandwerks in Nordrhein-Westfalen für diese Auszeichnung bewerben. Sofern es die Corona-Pandemie zulässt, ist die Auszeichnung der Preisträger für den 21. Juni 2022 vorgesehen. Sie soll im Rahmen einer Präsenzveranstaltung erstmals im neuen Dienstgebäude des Ministeriums stattfinden.

„Das Lebensmittelhandwerk ist eine tragende Säule in Nordrhein-Westfalen. Es stellt nicht nur die meisten Betriebe der Lebensmittelverarbeitung und bewahrt die handwerkliche Produktion, das Lebensmittelhandwerk ist auch maßgeblich an einer nachhaltigen Entwicklung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Mehrwerten in den Regionen unseres Landes beteiligt,“ sagte Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser. „Das Lebensmittelhandwerk sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze, fördert die regionale Zusammenarbeit und trägt zum Aufbau stabiler Wertschöpfungsketten bei.”

Mit der Auszeichnung „Meister.Werk.NRW – Nähe Ÿ Verantwortung Ÿ Qualität – Das Lebensmittelhandwerk“ werden die umfassenden Leistungen des Lebensmittelhandwerks bei der Herstellung und für die Gesellschaft gewürdigt und so stärker in der öffentlichen Wahrnehmung verankert werden. „Der Wettbewerb soll den Verbraucherinnen und Verbrauchern deutlich machen: Handwerkliche Produkte sind etwas Besonderes“, so die Landwirtschaftsministerin. Viele Betriebe pflegen die traditionellen Herstellungsweisen und entwickeln daraus Produkte mit einer unverwechselbaren Note. Es sind nicht nur die Qualität ihrer Produkte und Zutaten, die die Preisträger von Meister.Werk.NRW auszeichnen. Sie machen sich auch durch eine verantwortungsvolle Betriebsführung, eine sorgfältige Auswahl der Rohstoffe und durch ihr regionales Engagement verdient.

Die Bewerbungsbögen für die Auszeichnung Meister.Werk.NRW werden in diesem Jahr um Kriterien der Nachhaltigkeit als einem zentralen gesellschaftlichen Thema erweitert. Dazu zählen zum Beispiel ein regionaler Warenbezug, eine nachhaltige Verpackung, die Nutzung von regenerativen Energien oder das soziale Engagement der Betriebe in ihrer Heimatregion. Wichtig ist, dass sich die Handwerksbetriebe dieser Leistung bewusst sind und darüber die Öffentlichkeit informieren. Das kann beispielsweise über einen Nachhaltigkeitsbericht erfolgen.

Meister.Werk.NRW

Die Auszeichnung Meister.Werk.NRW wird seit 2013 an Bäcker- und Fleischerhandwerksbetriebe verliehen, die sich um besondere Qualität bemühen. Seit 2016 dürfen auch Brauereibetriebe und seit 2018 Konditorei-Handwerksbetriebe teilnehmen. Damit ist das Lebensmittelhandwerk komplett vertreten. Zu den weiteren Kriterien, die mit dem Bäcker-, dem Fleischer-, dem Konditoren- und dem Brauverband erarbeitet wurden, gehören auch ein selbst hergestelltes Sortiment, regionale Spezialitäten, der Einsatz von Fachkräften und die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen.

Mehr Informationen: https://www.umwelt.nrw.de/landwirtschaft/ernaehrungswirtschaft/meisterwerknrw-ehrenpreis-des-landes-nrw

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)