Zahl der Insolvenzen in der Metropole Ruhr ist rückläufig

Veröffentlicht am 09.06.2022 10:27 von Redaktion

Aufrufe: 177

idr 2022/806 (Krö)
09.06.2022

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Von Januar bis März 2022 wurden bei den Amtsgerichten in der Metropole Ruhr 2.233 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das waren knapp 10,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum (2.500 Insolvenzanträge). Das geht aus Zahlen des Landesamtes IT.NRW hervor.

Den größten Anteil hielten dabei die Verbraucherinsolvenzen: 1.573 wurden im ersten Quartal angemeldet (2021: 1.778). Ein möglicher Grund für den Rückgang gegenüber dem ersten Quartal 2021 könnte das Ende 2020 beschlossene Gesetz zur weiteren Verkürzung der Restschuldbefreiung sein. Infolge dessen könnten die Schuldner ihre Insolvenzanträge zurückgestellt und diese erst Anfang 2021 gestellt haben, so IT.NRW.

NRW-weit sank die Zahl der Insolvenzen im ersten Quartal 2022 um 15 Prozent auf 6.768.

Infos unter https://www.it.nrw/atom/15522/direct

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Print Friendly, PDF & Email