Neuer Jobcenter-Standort in der Schützenstraße

Veröffentlicht am 28.07.2022 14:52 von NH-Nachrichten

Aufrufe: 929

 

Das Dortmunder Jobcenter hat ein weiteres Gebäude in der Nordstadt bezogen. Hier werden Leistungsberechtigte aus den Postleitzahlen 44145 und 44135 sowie neuzugewanderte Menschen betreut.

Das Jobcenter in der Schützenstraße 90-92

Es ist der sechste Standort des Jobcenters in Dortmund. Neben den Gebäuden in der Steinstraße, am Südwall, am Kaiserhain, an der Kampstraße und im Königshof ist ein weiteres in der Schützenstraße dazugekommen. Hier werden im sogenannten Bereich „Mitte-Nord“, ehemals im Königshof verortet, Geldleistungen und Arbeitsvermittlung für hilfebedürftige Menschen angeboten, die über 25 Jahre alt sind und in den Postleitzahlbereichen 44145 oder 44135 wohnen. Zudem auch umgezogen sind der Integration Point und das Team „EU-Bürger:innen“, die sich zuvor in der Steinstraße befanden. Diese beraten neuzugewanderte Geflüchtete und EU-Bürger:innen, die weniger als fünf Jahre in Deutschland leben. „Bei der Suche nach einer neuen Dienststelle war uns eine zentrale Lage und gute Erreichbarkeit für die Menschen in unserer Betreuung wichtig. Ich denke, das ist uns mit der Schützenstraße gut gelungen. Mit dem Standort in der Nordstadt sind gerade auch dort, wo unsere Kund:innen leben“, kommentiert Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenters Dortmund, die Standortwahl.

Die Beratungsstelle für Berufssuchende bis 25 Jahren, das Jugendberufshaus, verbleibt wie gewohnt im Gebäude am Hauptbahnhof. Die Anlaufstelle für ab Juni neuzugewanderte Menschen aus der Ukraine befindet sich am Infopoint in der Berswordt-Halle. Bereits vor Juni registrierte Geflohene aus der Ukraine können sich für einen Antrag auf Arbeitslosengeld II an die Jobcenter-Außenstelle im Entenpoth wenden. Nach der Antragsstellung werden die Menschen zur weiteren Beratung je nach Wohnort an die verschiedenen Jobcenter-Standorte weitergeleitet. Alle Standorte und Kontaktmöglichkeiten zum Dortmunder Jobcenter sind zu finden unter: https://jobcenterdortmund.de/de/kontakt.

Kontakt für Rückfragen

 

Vitalia Seidel

Pressesprecherin, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jobcenter Dortmund

Tel.: 0231 / 842-1216

E-Mail: Jobcenter-dortmund.presse@jobcenter-ge.de

 

Sebastian Böker

Pressesprecher, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Jobcenter Dortmund

Tel.: 0231 / 842-1341

E-Mail: Jobcenter-dortmund.presse@jobcenter-ge.de

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von NH-Nachrichten (Alle anzeigen)