LWL zeigt große Barbarossa-Ausstellung in Schloss Cappenberg

Veröffentlicht am 13.09.2022 16:25 von Redaktion

Aufrufe: 306

 

Portraitbüste des Kaisers Friedrich I., genannt Barbarossa (um 1160)
ehem. Prämonstratenser-Chorherrenstift Cappenberg, heute:
Kath. Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist, 59379 Selm
Foto: Montecappio

Selm (idr). Anlässlich des 900. Geburtstags des Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa widmet ihm das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die Ausstellung “Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft” an zwei Orten. Die Ausstellung “Das Vermächtnis von Cappenberg” in Schloss Cappenberg in Selm (Kreis Unna) bildet den Auftakt. Sie präsentiert vom 14. September bis 5. Februar rund 60 Exponate, die die Verbindungen zwischen dem Stift und Kaiser Barbarossa im 12. Jahrhundert zeigen.

Thematisiert werden vor allem die Geburt Barbarossas, die Stiftsgründung und die Rezeption Barbarossas im 19. Jahrhundert. Graf Otto von Cappenberg war Taufpate Barbarossas. 1156 schenkte er als Stiftsprobst dem Kloster den berühmten Cappenberger Kopf und die Taufschale des Kaisers. Sie sind die Hauptwerke der Ausstellung. Die Umwandlung der Burg Cappenberg in ein Kloster 1122 gilt als eine der wesentlichen Weichenstellungen der Geschichte Westfalens. Als Sühne für die Brandstiftung des Domes und der Stadt Münster übergaben die Brüder Gottfried und Otto von Cappenberg ihren Besitz der Kirche. Indem Otto von Cappenberg sein süddeutsches Erbe den Staufern überließ, trug er zum Aufstieg der Familie Barbarossas zu königlichen und kaiserlichen Würden bei. Der für die Ausstellung produzierte zehnminütige Animationsfilm “Cappenberg 1122” zeigt anschaulich, wie die Geburt Barbarossas mit der Stiftsgründung verbunden ist.

Ab dem 28. Oktober folgt die Ausstellung “Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft” (bis 5. Februar) im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.

Pressekontakt: LWL, Frank Tafertshofer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)