Erste vollständig auf Wasserstoff umgestellte Erdgasleitung geht in Holzwickede in Betrieb

Veröffentlicht am 22.10.2022 12:48 von NH-Nachrichten

Aufrufe: 225

idr 2022/1506 (Krö)
21.10.2022

Ruhrgebiet, Holzwickede, NRW
Umwelt, Vermischtes

Holzwickede (idr). Wasserstoff statt Erdgas: In Holzwickede liefert jetzt erstmals eine Erdgasleitung Wasserstoff zu Endkunden. Der Netzbetreiber Westnetz hat eine Erdgasleitung der öffentlichen Versorgung auf 100 Prozent Wasserstoff umgestellt und versorgt hierüber nun drei Gewerbekunden. Diese erzeugen mithilfe des Wasserstoffs einen Teil der Raumwärme für ihre Gebäude.

Die Umstellung ist Teil des Forschungs- und Entwicklungsprojekts “H2HoWi”, das vom Deutschen Brennstoffinstitut Freiberg begleitet wird. Das Projekt könne zur Blaupause für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft und die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur auf dem Weg Nordrhein-Westfalens hin zur ersten klimaneutralen Industrieregion Europas werden, erklärte NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubauer bei der Einweihung der Leitung.

Die bedarfsgerechte Wasserstoffinfrastruktur ist neben dem erforderlichen Stromnetzausbau ein wichtiger Baustein eines Klimaneutralitätsnetzes. Das zukünftige Wasserstoffnetz besteht nach aktuellen Planungen im Jahr 2027 aus nicht miteinander verbundenen Teilnetzen mit einer geschätzten Leitungslänge von 2.900 bis 3.000 km. Im Jahr 2032 soll das Wasserstoffnetz zu einem Gesamtnetz mit einer Leitungslänge von 7.600 bis 8.500 Kilometern zusammengewachsen sein. Ein Großteil des Netzes soll aus der bestehenden Erdgasinfrastruktur heraus entwickelt werden.

Informationen unter http://www.land.nrw.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie, Pressestelle, Telefon: 0211/61772-616, E-Mail: evelyn.binder@mwike.nrw.de

Print Friendly, PDF & Email