Dezember, 2022

 

Krankenkasse zahlt private Zusatzversicherung

Wer regelmäßig Sport treibt, seine Impfungen auffrischt oder zur Vorsorge geht, kann sich mit dem IKK Bonus belohnen. Dieser Zuschuss ist ab dem Teilnahmejahr 2023 dreimal so hoch wie der Geldbonus und kann für die Finanzierung einer privaten Zusatzversicherung genutzt werden: ob Auslandsreisekrankenversicherung, Kranken- oder Pflegezusatzversicherung, Berufsunfähigkeits- oder Unfallversicherung. Alternativ können Sie sich den Erwerb eines Fitnesstrackers, die aktive Teilnahme an Sportveranstaltungen, einen Geburtsvorbereitungskurs für Partnerin oder Partner, die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, Baby- und Kinderschwimmen, einem Eltern-Baby-Kurs oder für eine Zyklus-App zur Erfüllung eines Kinderwunsches bezuschussen lassen.


NRW-Bauhauptgewerbe: 0,8 Prozent mehr Betriebe und 1,9 Prozent mehr Beschäftigte als ein Jahr zuvor

Mitte 2022 beschäftigten die 14 005 Betriebe des nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes 158 171 Personen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 111 bzw. 0,8 Prozent mehr Betriebe als im Juni 2021. Die Zahl der Beschäftigten war um 2 996 Personen bzw. 1,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor.


Die E-Handwerke auf dem Lehrplan: Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Schule

Bereits Kinder und Jugendliche für die Berufe im E-Handwerk begeistern – das ist das Ziel der Unterrichtseinheiten, die Lehrern auf dem Portal lehrer-online sowie Handwerk macht Schule zur Verfügung gestellt werden. Dies gelingt besonders, wenn Lerninhalte mit praktischem Erleben kombiniert werden. Nachdem die Materialien bereits über 133.000 mal heruntergeladen wurden, hat die ArGe Medien im ZVEH in Zusammenarbeit mit Eduversum die Sammelmappe um aktuelle Themen ergänzt. So liegt der Fokus bei der Neuauflage auf Themen wie Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Smart Living.


Todtenhausen (FDP): “Mit einem freiwilligen Klimajahr (FKJ) sorgen wir für mehr Akzeptanz gerade auch bei Handwerksberufen”

Zur Debatte um die umfangreichen Klimamaßnahmen, die sich EU und Bundesregierung für das laufende Jahrzehnt vorgenommen haben, erklärt der handwerkspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Manfred Todtenhausen MdB: “Genau hier kann das von mir unterstützte Freiwillige Klimajahr (FKJ), das die praktische Umsetzung der Klimawende nahebringt und Klimabranchen und -handwerke im Fokus hat, als inhaltlich neue, dritte Säule neben dem Sozialen und dem Ökologischen Jahr ansetzen und ganz nebenbei auch für eine zukünftige Tätigkeit in einem dieser Bereiche werben.”


Zahl der Erwerbstätigen im Ruhrgebiet leicht gestiegen

Die Zahl der Erwerbstätigen in der Metropole Ruhr ist 2021 um 0,12 Prozent auf knapp 2,46 Millionen gestiegen. Davon waren 315.500 marginal beschäftigt (minus 12.300). Wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt, hatten im Ruhrgebiet die meisten Erwerbstätigen ihren Arbeitsort in Essen (339.100) und Dortmund (332.800). In neun der 15 Kreise bzw. kreisfreien Städte stieg die Erwerbstätigenzahl. Die höchsten Zuwächse gab es in Bochum (plus 1,2 Prozent) und Herne (plus 1,1 Prozent).


Äthiopische Arbeitsministerium und Deutscher Auslandsbau-Verband e. V. unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Anfang Dezember 2022 haben sich der Deutsche Auslandsbau-Verband (DABV) und das äthiopische Arbeitsministerium über die Anwerbung von Auszubildenden für baugewerbliche Unternehmen verständigt. Der DABV unterzeichnete dieses Abkommen in Namen aller im ZDB organisierten 35.000 Bauunternehmen bundesweit. Das Memorandum of Understanding ist ein wichtiger Schritt, um junge und hochmotivierte Auszubildende aus Äthiopien in das deutsche Baugewerbe beruflich und außerberuflich zu integrieren


Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr 2023

Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches neues Jahr 2023 wünscht die Redaktion der NH-Nachrichten alles Leserinnen und Lesern.
Wir sind ab dem 9. Januar 2023 wieder für Sie da.


RWI-Konjunkturprognose erwartet Plus von 1,8 Prozent in der Wirtschaftsleistung

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung erwartet in seiner neuesten Prognose keine tiefe Rezession, aber weiterhin konjunkturelle Dämpfer. Die Wirtschaftsexperten des Essener Instituts gehen davon aus, dass die deutsche Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um 1,8 Prozent zunimmt. Das sind 0,7 Prozentpunkte mehr als in der Prognose vom September dieses Jahres erwartet. Für 2023 prognostiziert das RWI einen Rückgang von -0,1 statt 0,8 Prozent Wirtschaftswachstum. Für 2024 wird nur noch ein Anstieg von 1,9 Prozent erwartet – zuvor waren die Wissenschaftler von 2,6 Prozent ausgegangen. Laut RWI wird die Arbeitslosenquote im kommenden Jahr auf erwartete 5,5 Prozent steigen, 2024 folgt ein leichter Rückgang auf 5,3 Prozent. Die Inflationsrate dürfte im nächsten Jahr auf 5,8 Prozent fallen, im übernächsten Jahr weiter auf 2,5 Prozent abnehmen.


Neues Verfahren zur Verlängerung der Installateurausweise

Im Bundesinstallateurausschuss (BIA) haben BDEW und ZVEH eine Richtlinie zur Verlängerung der Gültigkeit von Installateurausweisen von Installationsunternehmen des Elektrotechniker-Handwerks in Kraft gesetzt und empfehlen die Anwendung ab 1. Januar 2024. Neu in den Empfehlungen – das wurde bereits in der Werkstattrichtlinie 2021 festgelegt – ist, dass es für eine Verlängerung des Installateurausweises nicht nur auf den Besitz von Werkzeugen, Messgeräten oder Vorschriftenwerken ankommt, sondern auch darauf, aktuelle Kenntnisse von Regelwerken und Normen zu besitzen.


Im NRW-Ausbaugewerbe waren Mitte des Jahres 3,4 Prozent mehr Personen beschäftigt als ein Jahr zuvor

Mitte des Jahres 2022 waren in den 5 415 Betrieben des nordrhein-westfälischen Ausbaugewerbes 133 522 Personen beschäftigt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der Betriebe damit um 183 (+3,5 Prozent) und die der Beschäftigten um 4 431 (+3,4 Prozent) höher als ein Jahr zuvor. Der ausbaugewerbliche Umsatz (aus Bauleistungen) lag im Jahr 2021 mit rund 16,2 Milliarden Euro um 4,8 Prozent über dem Vorjahresergebnis.