Todtenhausen (FDP): “Mit einem freiwilligen Klimajahr (FKJ) sorgen wir für mehr Akzeptanz gerade auch bei Handwerksberufen”

Veröffentlicht am 20.12.2022 09:15 von NH-Nachrichten

Aufrufe: 620

Der handwerkspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Manfred Todtenhausen MdB
Foto: fdpbt.de

Zur Debatte um die umfangreichen Klimamaßnahmen, die sich EU und Bundesregierung für das laufende Jahrzehnt vorgenommen haben, erklärt der handwerkspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Manfred Todtenhausen MdB:

“Schon lange gibt es im Rahmen der Jugendarbeit und der erfolgreichen Freiwilligendienste des Bundes zwei Angebote mit guter Resonanz: das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und das Freiwillige Ökologischen Jahr (FÖJ). Sie decken gesellschaftspolitisch wichtige Sektoren wie den sozialen Bereich und die Umwelt ab und werden von jungen Menschen stark nachgefragt.

Seit dem Pariser Klimaschutzabkommen und EU-Vorhaben wie “Fit for 55″, die beide von Deutschland mit vorbereitet wurden und umgesetzt werden müssen, liegt es an uns als Gesellschaft, ob wir unseren Verpflichtungen für ein gesundes Klima nachkommen. Maßgeblich dabei sind die Menschen, die die Vorgaben in praktische Umsetzung bringen, sprich Klimawerkerinnen und -werker, die Flächen für Klimatechnologie ausweisen, PV-Anlagen und Windräder zusammensetzen und aufbauen und andere mit Informationen und Schulungen versorgen. Besonders das Handwerk ist führend in der Umsetzung der Klimawende, sei es beim Hausbau und der Gebäudesanierung (Stichwort SHK- und Elektrohandwerke), der Elektromobilität (E- und KFZ-Handwerk) und vielem anderen mehr.

Genau hier kann das von mir unterstützte Freiwillige Klimajahr (FKJ), das die praktische Umsetzung der Klimawende nahebringt und Klimabranchen und -handwerke im Fokus hat, als inhaltlich neue, dritte Säule neben dem Sozialen und dem Ökologischen Jahr ansetzen und ganz nebenbei auch für eine zukünftige Tätigkeit in einem dieser Bereiche werben. Die Handwerksverbände mit ihren Berufsbildungszentren habe schon ich auf meiner Seite: Kammern wie Fachverbände  stehen bereit und würden zusammen mit Fachinstituten, öffentlicher Verwaltung  und NGOs Konzepte und Curricula erarbeiten, damit das FKJ schon bald an den Start geht.”

 

Externe Links rund um dieses Thema:

________________

 

Kontakt:

 

Volker Tröger

Parlamentarischer Referent

Büro Manfred Todtenhausen, MdB

Deutscher Bundestag

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Telefon: +49 30 227-79506

Fax: +49 30 227-70504

manfred.todtenhausen.ma04@bundestag.de

www.manfred-todtenhausen.de

 

Print Friendly, PDF & Email