2022

 

ZVSHK-Hauptgeschäftsführer zur Änderung der Fördersätze für die energetische Gebäudesanierung

„Das nennt man wohl im Sport ein klassisches Eigentor. Eine Bundesregierung, die das Land so schnell wie möglich klimaneutral ausrichten will, eine Koalition, die Helmut Bramann: Bürgerinnen und Bürger täglich zum Energiesparen auffordert, ändert in einer Nacht-und-Nebel-Aktion die Förderkonditionen für die energetische Gebäudesanierung. Sie stößt damit alle modernisierungswilligen Investoren vor den Kopf und leistet jenen einen Bärendienst, die auf diesem so wichtigen Feld für CO2 Einsparung und Klimaschutz ihren Kunden urplötzlich neue Förderbedingungen vermitteln müssen: unserem Handwerk, unseren Fachbetrieben.”


“40 Prozent ist die rote Linie”

ZDH-Präsident Wollseifer äußert sich zu dem vom Bundeskabinett beschlossenen Entwurf eines GKV-Finanzstabilisierungsgesetzes: “Wir warnen die Bundesregierung eindringlich davor, die 40-Prozent-Grenze bei den Sozialbeiträgen zu überschreiten. Das gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland und trifft gerade das beschäftigungsintensive Handwerk besonders hart. Der Lohnkostenanteil im Handwerk beträgt bis zu 80 Prozent. Die Erhöhung des Zusatzbeitrags bei der Krankenversicherung um 0,3 Prozentpunkte ist eine weitere erhebliche Belastung, zumal auch weitere Beiträge wie die zur Pflegeversicherung steigen dürften.”


Abrupter Stopp der Förderbedingungen in der energetischen Sanierung verhindert Sanierungen, anstatt sie zu fördern

Zur heute vom Bundeswirtschaftsministerium angekündigten Änderung der Förderbedingungen im Bereich der energetischen Sanierung erklärt der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa:

„Der verkündete Stopp der Förderung von EH-100-Sanierungen und die Anpassung der Fördersätze nach unten ist genau das Gegenteil von dem, was eigentlich notwendig wäre: Eigentümer und Eigentümerinnen bräuchten eine höhere Förderung anstelle einer niedrigeren, wenn man den Umstieg von fossilen auf regenerative Energien ernst meint.”


Baugewerke sprechen 75 Auszubildende frei

In einer gemeinsamen Freisprechungsfeier haben die Innungen der Baugewerke am Freitag ihre Auszubildenden in den Gesellenstand entlassen. Insgesamt 75 Absolventen der Wintergesellenprüfung 2021/2022 und der Sommergesellenprüfung 2022 wurden offiziell die Gesellenbriefe überreicht. Als Festrednerin hatten die Innungen die Dortmunder Landtagsabgeordnete und Generalsekretärin der SPD in NRW, Nadja Lüders, gewinnen können.


Programm für Tag der Trinkhallen am 6. August steht

Mehr als 250 Künstler an 50 Programm-Buden in fünf Programmsparten: Das sind die wichtigen Zahlen am 6. August, wenn das Ruhrgebiet von 15 bis 22 Uhr zum dritten Mal den Tag der Trinkhallen feiert. An den ausgewählten Kiosken gibt es ein von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) organisiertes und finanziertes Kulturprogramm. Gefördert wird die Veranstaltung von Regionalverband Ruhr (RVR), NRW-Kulturministerium und Brost Stiftung. Infos und Programm: http://www.tagdertrinkhallen.ruhr


Klinikum Dortmund unterstützt größte Herzchirurgie Londons

Das Londoner St. Barts Hospital erhält Unterstützung aus Dortmund: Nachdem das Team des Herzzentrums im Klinikum Dortmund bereits im eigenen Haus englische Medizinerinnen und Mediziner unterrichtet hat, reist nun der Direktor der Herzchirurgie Prof. Dr. Alexander Albert nach London, um dort die minimal-invasive Bypass-Chirurgie mitaufzubauen. Bei den von Albert gelehrten Eingriffen operiert das Team besonders gewebeschonend über Schnitte, die nur wenige Zentimeter groß sind. Dadurch ist der Einsatz von Herz-Lungen-Maschinen nicht mehr notwendig, da das Herz bei den Patientinnen und Patienten während der OP weiterhin schlägt. Dortmund gilt als Medizinstandort mit besonders hoher Expertise in diesem Bereich und das Klinikum als Trainingsplatz aus dem gesamten europäischen Raum.


Geierabend zum Feierabend

Karnevalsstimmung in Dortmund: Nachdem der alternative Ruhregebietskarneval Geierabend im Februar wegen Corona ausfallen musste, wird er nun in den Dortmunder Parks nachgeholt. Vom 4. August bis 1. September jeweils donnerstags um 18 Uhr präsentiert das Kulturbüro unter dem Motto “Sommer, Sonne, Geierabend!” Kabarett und Comedy umsonst und draußen. Das einstündige Kurzprogramm bietet ein Best-of der vergangenen Jahre.


#AusbildungSTARTEN: Handwerk for future

“Handwerk for future – #AusbildungSTARTEN steht für die Zukunftsorientierung und die zentrale Rolle des Handwerks, wenn es darum geht, die großen Zukunftsaufgaben des Klimaschutzes, der Energie- und Mobilitätswende sowie der Digitalisierung umzusetzen”, betonte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer zur Eröffnung der gemeinsamen Veranstaltung von BMBF, ZDH und Handwerkskammer (HWK) Potsdam, die im Rahmen des zweiten “Sommer der Berufsbildung” stattfand. Passend zum Motto “Handwerk for future” war als Veranstaltungsort das Kompetenzzentrum für Energiespeicherung und Energiesystemmanagement der HWK Potsdam in Götz/Groß Kreutz gewählt worden.


Den Sommer nutzen und jetzt die Heizung für den Winter optimieren

Gemeinsam rufen die Verbraucherzentrale NRW und der nordrheinwestfälische Landesfachverband Sanitär Heizung Klima (FVSHK NRW) dazu auf die Sommerzeit zu nutzen, um vorhandene Heizungsanlagen zu optimieren. 


ELMAR 2022: jetzt noch schnell bewerben!

Auch in diesem Jahr wird wieder der Markenpreis ELMAR vergeben. E-Handwerksbetriebe können sich dafür noch bis zum 15. August bewerben. Vergeben werden insgesamt fünf Preise. Herausragendes Markenbewusstsein, innovative Konzepte und neue Strategien im Elektrohandwerk – die Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ kürt seit beinahe 15 Jahren E-Unternehmen, die über außerordentliche Stärken verfügen, mit dem Branchenpreis ELMAR.