Ehren-Meisterbrief für 70 meisterliche Jahre im Handwerk

Veröffentlicht am 30.03.2023 10:22 von NH-Nachrichten

Views: 406

 

Dortmunder Elektroinstallateurmeister Wilhelm Wördehoff erhält seltene Ehrenurkunde/ Obermeister und Geschäftsführer der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen gratulieren dem 94-jährigen Jubilar

 

Gratulation zum Jubiläum: (v.l.) Enkel Jonas Wördehoff, Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen Volker Conradi, Schwiegertochter Annette Wördehoff, Jubilar Wilhelm Wördehoff, Sohn Michael Wördehoff und der Geschäftsführer der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen Joachim Susewind.
 
Foto: Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, Stefan Müller

Ein wirklich außergewöhnliches Jubiläum galt es am Mittwoch (29. März) in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen zu feiern. Der Dortmunder Elektroinstallateurmeister Wilhelm Wördehoff (94) konnte anlässlich des 70. Jahrestages seiner Meisterprüfung den seltenen „Ehren-Meisterbrief“ entgegennehmen. Im Rahmen der Feierstunde gratulierten der Obermeister der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen, Volker Conradi, und Innungsgeschäftsführer Joachim Susewind im Namen des Vorstandes und aller Innungsmitglieder sehr herzlich. Im Beisein von Sohn Michael Wördehoff, seiner Schwiegertochter Annette Wördehoff und Enkel Jonas Wördehoff überreichten die Innungsvertreter die Urkunde und Präsente verbunden mit den besten Glückwünschen für viele weitere Jahre. „Sie sind ein überzeugendes Beispiel dafür, wie man als Handwerker sein ganzes Leben lang glücklich und erfolgreich sein kann“, so Obermeister Conradi im Rahmen seiner Laudatio. „Damit sind sie auch ein wichtiges Vorbild für junge Menschen, die eine sichere berufliche Zukunft suchen. Vielen Dank für die vielen Jahre in unserem Handwerk.”

 

Mit dem Fahrrad zur Baustelle gefahren

Wilhelm Wördehoff hatte am 27. März 1953 vor der Handwerkskammer Oldenburg seine Prüfung zum Elektroinstallateurmeister abgelegt. Den damals 24-jährigen hatte es zuvor von seinem Geburtsort im sauerländischen Büren-Weiberg nach Dortmund gezogen. Dort gründete er 1955, zwei Jahre nach seiner Prüfung im Stadtteil Deusen seinen eigenen Betrieb, heiratete 1956 seine Frau Mechthild und begann eine erfolgreiche, jahrzehntelange Selbstständigkeit im Elektrohandwerk. In den ersten Jahren, so erinnert sich der Jubilar, war das Unternehmen ein Ein-Mann-Betrieb mit Büro am Küchentisch. Wilhelm Wördehoff, der am Anfang  keinen eigenen Führerschein hatte, fuhr morgens mit dem Fahrrad und einer Rolle Kabel auf dem Gepäckträger zur Baustelle. Gelegentlich fuhr ihn auch seine Frau Mechthild zur Baustelle und holte ihn abends dort wieder ab. 1960 zog Wilhelm Wördehoff dann betrieblich und privat nach Dortmund-Huckarde um. Dort gab es dann dank einer Doppelgarage mit Anbau mehr Platz für eine Werkstatt und das Unternehmen wuchs dank des guten Rufs weiter. So konnten in den 1970er Jahren durchgehend drei bis vier Mitarbeiter beschäftigt werden – inklusive Lehrling. Seine Frau Mechthild (mittlerweile 90 Jahre alt) unterstützte den Jubilar das ganze Arbeitsleben.

 

Sohn Michael übernimmt den Betrieb

1978 begann dann Sohn Michael seine Ausbildung im Elektrotechnik-Handwerk, trat in die Fußstapfen des Vaters und wurde selbst ebenfalls Elektroinstallateurmeister. Am 1. Januar 1992 schließlich übertrug Wilhelm Wördehoff im Alter von 63 Jahren seinem Sohn die Führung der Firma. Dieser führte den Betrieb erfolgreich weiter und wandelte ihn im Jahr 2000 in eine GmbH um. 2001 schließlich zog der Betrieb an seinen heutigen Standort in die Westfaliastraße 17 in Dortmund in großzügige und moderne Gebäude. Heute beschäftigt das Familienunternehmen Wördehoff vier Monteure und zwei Auszubildende. Dazu kommen Inhaber Michael Wördehoff und seine Frau Annette, die das Büro leitet, Und auch die dritte Generation der Familie steht schon bereit. Enkel Jonas Wördehoff hat mit seinen 25 Jahren bereits seine Prüfung als Elektrotechnikermeister abgelegt und arbeitet ebenfalls im Betrieb mit.

 

Breites Aufgabenfeld

Zu den Aufgabengebieten des Unternehmens gehören heute neben der klassischen Elektroinstallation auch komplexe maßgeschneiderte Gesamtlösungen der Gebäude- und Informationstechnik, sowohl für betriebliche als auch für private Kunden und Hausverwaltungen. Das Elektrotechnik-Handwerk war und ist dem Familienbetrieb Wördehoff ein großes Anliegen. Darum war der Betrieb seit der Gründung durch Wilhelm Wördehoff immer schon Innungsmitglied, Sohn Michael Wördehoff lange Jahre Vorstandsmitglied der Innung und zuletzt Lehrlingswart. Dem Jubilar war es dabei stets ein wichtiges Anliegen, den eigenen Beruf weiter zu fördern und sein Wissen an junge Menschen weiterzugeben. So bildete das Handwerksunternehmen alle zwei Jahre einen Lehrling aus – insgesamt, so schätzt der Jubilar, rund 35 junge Menschen seit Bestehen des Betriebes. Für 2024 wird übrigens schon wieder ein Auszubildender gesucht.

 

 

Kontakt:

Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen

Geschäftsführer

Ass. Joachim Susewind

Lange Reihe 62

44143 Dortmund

Tel.: 0231 5177-121

E-Mail: windmann@handwerk-dortmund.de

Print Friendly, PDF & Email