Unternehmerverband Handwerk im Austausch mit Landtagsabgeordneten

Veröffentlicht am 04.05.2023 16:03 von NH-Nachrichten

Views: 293

Erstmals in der neuen Wahlperiode des nordrhein-westfälischen Landtages trafen sich Vertreter des Handwerks und der Fachverbände mit den Mitgliedern des Ausschusses für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie. Der  Unternehmerverband Handwerk NRW (UVH) hatte die Landtagsabgeordneten zum Parlamentarischen Lunchgespräch eingeladen.

Der neue Präsident des Unternehmerverbandes Handwerk NRW (UVH), Landesinnungsmeister Rüdiger Otto, konnte neben dem Vorsitzenden des Ausschusses, Dr. Robin Korte, und seinem Stellvertreter Dietmar Brockes auch die handwerks- und wirtschaftspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen sowie weitere Abgeordnete des Ausschusses und Handwerksvertreter begrüßen. Rüdiger Otto dankte für die gute und enge Zusammenarbeit mit der Landesregierung und den Fraktionen des Landtags und rief zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung von Politik und Handwerk bei der Fachkräftesicherung und Stärkung der beruflichen Bildung auf. Die Bewältigung des Fachkräftemangels sei aktuell die zentrale Managementaufgabe für viele Betriebe. In einem handwerkspolitischen Impuls beschrieb der Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf und Präsident von HANDWERK.NRW, Andreas Ehlert, die Auswirkungen von Inflation, Materialmangel und Energiepreiskrise sowie die Unsicherheiten um die neuen Heizungsvorgaben für die Betriebe des Handwerks. Er bat die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses um eine systematische Verbesserung der Standortbedingungen, um den Wirtschaftsstandort NRW zukunftsfest zu machen. Eine große Chance dazu sei die Umsetzung des Pakets für Klimaschutz und Planungsbeschleunigung der Bundesregierung. Der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landtags, Dr. Robin Korte, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung des Handwerks für die Aufgaben der Zukunft wie die Energiewende und die Bekämpfung der Wohnungsnot. Ohne das Handwerk würden die Nachhaltigkeits- und Klimaziele nicht erreicht werden können. Zur Bewältigung der Fachkräftekrise forderte Dr. Korte eine Stärkung der dualen Ausbildung, mehr Anstrengungen zur Integration zugewanderter Menschen in den Arbeitsmarkt und eine stärkere Teilhabe von Frauen in Handwerksberufen. Die Fachkräfteoffensive der Landesregierung liefere hierzu bereits erste konkrete Lösungsansätze. Im Namen des Ausschusses begrüßte der Vorsitzende, dass mit der parlamentarischen Mittagspause ein geeignetes Format gefunden worden sei, um Politik und Handwerk miteinander ins Gespräch zu bringen. UVH-Präsident Rüdiger Otto und der Präsident von HANDWERK.NRW, Andreas Ehlert, äußerten den Wunsch, den Dialog mit den Vertretern der Landtagsfraktionen regelmäßig fortzusetzen.

 

Unternehmerverband Handwerk NRW (UVH)
Landesvereinigung der Fachverbände des Handwerks
Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 30 06 52 – 0
Telefax: 02 11 / 30 06 52 – 10 oder 39 75 88
E-Mail: kontakt@uvh-nrw.de

Print Friendly, PDF & Email