Holzwärme-Verbände fordern verlässliche Förderung für Investoren

Veröffentlicht am 08.08.2023 08:31 von NH-Nachrichten

Visits: 308

Pressemitteilung

Gemeinsame Pressemeldung von BDH, DEPV, IH, ZVSHK

Köln/Berlin, 08. August 2023 – In einer gemeinsamen Stellungnahme fordern der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV), die Initiative Holzwärme (IH) sowie der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) die Politik auf, möglichst schnell verlässliche Rahmenbedingungen für holzbasierte Heizsysteme zu schaffen. Die durch die Debatte um das Gebäudeenergiegesetz verursachte und seit Monaten anhaltende Hängepartie und die damit einhergehende Verunsicherung der Verbraucher sowie der gesamten Wertschöpfungskette trägt zur weiteren Schwächung der deutschen Wirtschaft bei. Diese Entwicklung gelte es so schnell wie möglich zu beenden.

Förderung an Marktrealitäten ausrichten

Konkret fordern die Verbände die Politik auf, der bestehenden Verunsicherung im Markt durch eine attraktive und verlässliche Förderkulisse entgegenzuwirken. Insbesondere fordern sie die Anhebung der maximal förderfähigen Kosten auf mindestens 45.000 Euro. Der GEG-Entwurf sieht eine Halbierung der förderfähigen Investitionskosten von 60.000 Euro auf 30.000 Euro vor. Dies führt bei Investitionen ab ca. 40.000 Euro für den Kauf und Einbau einer neuen Heizung auch bei einem Fördersatz von 50 Prozent zu einer Reduzierung der absoluten Förderbeträge gegenüber der heutigen Regelung. De facto liegt die Investition in eine Holz- und Pellet-Zentralheizung im Schnitt bei mindestens bei 40.000 Euro, je nach technischer Ausstattung und erforderlichen Umfeldmaßnahmen können auch Investitionskosten bis zu 60.000 Euro entstehen.

Darüber hinaus setzen sich BDH, DEPV, Initiative Holzwärme und ZVSHK für ein möglichst zeitnahes Inkrafttreten des neuen Förderregimes ein. Um bis zum Starttermin am 01.01.2024 keinen Stillstand im Markt auszulösen bzw. den bestehenden zu überwinden, solle ein Wahlrecht für alle Antragsteller vom Zeitpunkt der Verabschiedung des GEG bis zum Starttermin der neuen Förderbedingungen eingeführt werden. Dieses Wahlrecht solle es den Bürgerinnen und Bürgern erlauben, sich für die jeweils besseren Förderbedingungen – auch nachträglich – zu entscheiden.

Bezüglich des geplanten Klimageschwindigkeitsbonus in Höhe von 20% empfehlen die vier Verbände, diesen bereits mit dem Inkrafttreten der Förderkulisse zu gewähren und auf 25% anzuheben. Gleichzeitig solle die Degression bereits ab dem Jahr 2025 einsetzen und nicht wie derzeit geplant im Jahr 2028.

Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie
Die im Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) organisierten Unternehmen
produzieren Heizsysteme wie Holz-, Öl- oder Gasheizkessel, Wärmepumpen, Solaranlagen,
Lüftungstechnik, Steuer- und Regelungstechnik, Klimaanlagen, Heizkörper und Flächenheizung/-
kühlung, Brenner, Speicher, Heizungspumpen, Lagerbehälter, Abgasanlagen und weitere
Zubehörkomponenten. Die Mitgliedsunternehmen des BDH erwirtschafteten im Jahr 2022 weltweit
einen Umsatz von ca. 22 Mrd. Euro und beschäftigten rund 87.000 Mitarbeiter.
Frederic Leers: Tel.: +49 2203 93593-20 / E-Mail: frederic.leers@bdh-industrie.de

Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Der ZVSHK ist die Standesorganisation von rund 49.000 Handwerksbetrieben mit über 392.500
Beschäftigten, die sich auf die vier SHK-Handwerkszweige Installateur und Heizungsbauer,
Klempner, Ofen- und Luftheizungsbauer sowie Behälter- und Apparatebauer verteilen. Fast zwei
Drittel aller Beschäftigten arbeiten in einem Innungsbetrieb. Sie erwirtschaften dort über 60
Prozent des gesamten Umsatzes im SHK-Handwerk.
Frank Ebisch: Tel.: +49 2241 9299114 / E-Mail: f.ebisch@zvshk.de

Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband
Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) vertritt als Bundesverband die
deutsche Pellet- und Holzenergiebranche. Als Wirtschaftsverband übernimmt er die politische
Interessenvertretung für Unternehmen rund um das Heizen mit Holzpellets und moderne
Holzenergie auf Bundes- und Landesebene. Seine Mitgliedsunternehmen decken die gesamte
Wertschöpfungskette ab: von der Brennstoffproduktion und -logistik bis hin zu Herstellung und
Vertrieb von Feuerungstechnik sowie Zubehör rund um die Pelletlagerung und Dienstleister.
Anna Katharina Sievers: Tel.: +4930 6881599-54 / E-Mail: sievers@depv.de

Initiative Holzwärme
Die Initiative Holzwärme wird von neun Verbänden und Institutionen aus dem Bereich der
Holzenergie und der Holzwärme getragen und beteiligt sich am energiepolitischen Diskurs über
den Beitrag der nachhaltigen und heimischen Ressource Holz und deren Beitrag zum Klimaschutz.
Die Initiative wird vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) koordiniert
Frederic Leers: Tel.: +49 2203 93593-20 / E-Mail: frederic.leers@bdh-industrie.de

Dateien:
PM_BDH-ZVSHK-DEPV-IH_Foerderung_08082023.pdf242 Ki
Stellungnahme_GEG-Bausteinfoerderkonzept_072023.pdf145 Ki

Quelle:

ZVSHK
Zentralverband Sanitär Heizung Klima

Rathausallee 6
53757 Sankt Augustin
Tel.: (0 22 41) 92 99-0
Fax: (0 22 41) 92 99-300
E-Mail: info(at)zvshk.de

Print Friendly, PDF & Email


« (Vorheriger Beitrag)



Ähnliche Nachrichten

  • SHK-Handwerk weiter auf Wachstumskurs