Mai, 2024

 

Vom Autohaus zum Mobilitätshaus – ADFC Kreis Unna besucht Autohaus Trompeter

In der vergangenen Woche kam es zu einer aufschlussreichen Begegnung im Autohaus Trompeter, als Mitglieder des ADFC Kreis Unna (Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club) die Gelegenheit erhielten, einen Blick hinter die Kulissen des hauseigenen Bike-Service zu werfen. Was zunächst als ein eher ungewöhnliches Aufeinandertreffen erscheinen mag, erweist sich als bedeutender Schritt in Richtung Zukunft und Nachhaltigkeit. 


Zweite Mobilfunkmesswoche NRW: Bürgerinnen und Bürger können Mobilfunkversorgung per App messen und melden

Wie ist die Mobilfunkversorgung in Nordrhein-Westfalen aufgestellt? Wo gibt es Verbindungsabbrüche oder sogar Funklöcher? Vom 18. bis 25. Mai 2024 sind alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, mithilfe der kostenlosen Funkloch-App der Bundesnetzagentur die Netzverfügbarkeit ihrer Mobilfunkanbieter zu erfassen. Nach der erfolgreichen Erstauflage der Mobilfunkmesswoche NRW im vergangenen Jahr werden rund um Pfingsten 2024 erneut möglichst viele Messungen angestrebt, um ein aktuelles Bild der Mobilfunkversorgungslage zu erhalten. Wirtschaftsministerin Mona Neubaur unterstützt die Mobilfunkmesswoche NRW auch in diesem Jahr als Schirmfrau.


Wer wird Sprachpanscher 2024?

Kunst, Tierschutz und Buchhandel – der Negativpreis „Sprachpanscher des Jahres“ könnte aus sehr unterschiedlichen Richtungen kommen. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) zeichnet Personen oder Institutionen aus, die im vergangenen Jahr besonders schlampig mit der deutschen Sprache umgegangen sind. „Egal ob Denglisch oder Gendersprache – die Kandidaten-Auswahl zeigt auch in diesem Jahr, dass viele Verantwortliche unsere Sprachgemeinschaft aus den Augen verlieren“, sagt der VDS-Vorsitzende Prof. Walter Krämer.


Studie zeigt deutlichen Trend zu längerer Teilzeitarbeit – Frauen stabilisieren Arbeitszeiten

In Deutschland wird nach wie vor viel gearbeitet – im Schnitt 34,9 Stunden pro Woche. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Arbeitszeitmonitor vom Institut Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen, der die Jahre 2012 bis 2022 umfasst. Im Fokus standen die geschlechtsspezifischen Arbeitszeiten. Ein zentrales Ergebnis: Vor allem die Arbeitszeiten von Müttern haben sich im Zeitvergleich deutlich erhöht. Auffällig ist, dass sich die Arbeitszeiten von Männern im Zeitvergleich verkürzt haben, während bei Frauen ein Trend zu längerer Teilzeit festzustellen ist. In der Gesamtbetrachtung führt das zu konstanten Arbeitszeiten (Männer: 38,5 Stunden, Frauen 31,0 Stunden).


Solarpaket I tritt in Kraft – Weichenstellung für den PV-Hochlauf

Schon 2023 erwies sich in Sachen Photovoltaik-Zubau als Rekordjahr. 2024 dürfte sich das Tempo nochmals erhöhen. Einen wichtigen Beitrag dazu soll das heute im Bundesgesetzblatt veröffentlichte und morgen (16.05.) in Kraft tretende „Solarpaket I“ leisten. Dieses sieht deutliche Vereinfachungen bei der Anmeldung und beim Anschluss von PV-Anlagen vor. Bisher waren diese Verfahren sehr bürokratisch und zeitintensiv. Die nun im Solarpaket I verankerten Regelungen, die unter anderem klare Fristen für die Netzbetreiber und eine Vereinheitlichung der bundesweit unterschiedlichen Netzanschlussbedingungen vorsehen, begrüßt die e-handwerkliche Organisation. „Die Inbetriebnahme von Photovoltaik-Anlagen und die Nutzung von Solarstrom wurden bislang durch unnötige bürokratische Hürden erschwert. Das hat viele Kunden und auch E-Betriebe abgeschreckt, sich hier zu engagieren“, so ZVEH-Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser: „Das Solarpaket I ist ein Schritt in die richtige Richtung.”


So plant die Stadt Dortmund das Champions League-Finale

Zum Finale der UEFA Champions League zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid am 1. Juni in London erwartet die Stadt Dortmund Fußballfans aus ganz Deutschland. Public Viewing findet an drei Orten statt: Das größte “Rudelgucken” gibt es auf dem Festplatz Fredenbaum an der Eberstraße in der Innenstadt-Nord. Bis zu 20.000 Fans werden dort das Spiel auf einer 95 Quadratmeter großen Leinwand verfolgen können. Weitere Orte sind der Hansaplatz in der City und die Westfalenhallen 3 und 4. Der Eintritt beim Public Viewing ist immer frei.


Bewerbungsstart für den Sonderpreis „Gesundes Handwerk“

In diesem Jahr zeichnet das Marktforschungs-, Analyse- und Zertifizierungsinstitut EUPD Research in Kooperation mit dem Handelsblatt und der IKK classic bereits zum achten Mal Handwerksbetriebe aus, die sich beispielgebend um die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden kümmern. Die IKK classic ist langjährige Partnerin des Sonderpreises “Gesundes Handwerk”, der im Rahmen des Corporate Health Awards vergeben wird. Betriebe haben die Möglichkeit, sich bis zum 31. Juli 2024 unter www.corporate-health-award.de/gesundes-handwerk für diese Auszeichnung zu bewerben.


Ruhr-Handwerk begrüßt Jörg Kemna

Anfang Mai kamen die drei Hauptgeschäftsführer der Ruhrgebiets-Kammern Carsten Harder (Dortmund), Dr. Axel Fuhrmann (Düsseldorf) und Thomas Banasiewicz (Münster) sowie der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der HWK Münster, Thomas Harten, in Dortmund zusammen, um sich mit dem neuen Geschäftsführer der BMR, Jörg Kemna, über die Belange des Handwerks in der Region auszutauschen.


Geschäftslage hat sich nach turbulenten Jahren teilweise stabilisiert 

Die Geschäftslage im Handwerk hat sich stabilisiert. Das belegt die Frühjahrsumfrage zur Konjunktur der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. 86 Prozent der Betriebe sind mit ihrer aktuellen Situation zufrieden (Herbst 2023: 86 Prozent / Frühjahr 2023: 88 Prozent). Für das nächste halbe Jahr rechnen 85 Prozent mit einer zumindest befriedigenden Entwicklung (Herbst 2023: 73 Prozent / Frühjahr 2023: 83 Prozent). Der Geschäftsklimaindex liegt bei fast 86 Prozent.


DesignTalente Handwerk NRW: Jurymitglieder rufen Handwerkstalente zum Mitmachen auf

Moderne Gestaltung und junges Design zeigen Handwerkerinnen und Handwerker aus ganz Nordrhein-Westfalen bei der diesjährigen Ausstellung »DesignTalente Handwerk NRW« 2024 in Düsseldorf.Damit die Exponate den handwerklichen Ansprüchen von Design und Gestaltung entsprechen, entscheidet eine unabhängige Fachjury, wer zur Ausstellung zugelassen wird. Handwerkerinnen und Handwerker, die nicht älter als 30 Jahre sind und ihre Arbeiten ausstellen möchten, können sich noch bis zum 02. Juni 2024 online mit Fotos zum diesjährigen Gestaltungswettbewerb »DesignTalente Handwerk NRW« anmelden unter: www.designtalente-handwerk-nrw.de.