IGA Metropole Ruhr 2027: Bauarbeiten für Dortmunder Kokereipark starten

Veröffentlicht am 29.05.2024 10:33 von NH-Nachrichten

Views: 371

29.05.2024

Vertreter von Stadt, Land und Planung beim Startschuss für die IGA 2027
Vertreter von Stadt, Land und Planung beim Startschuss für die IGA 2027
Bild: RVR

Dortmund (idr). An der Kokerei Hansa in Dortmund ensteht bis zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027 eine neue Grünanlage. Heute wurde der offizielle Baustart für den sogenannten Kokereipark gefeiert. Gleichzeitig entsteht dort die Brücke “Haldensprung”, die künftig den Kokereipark mit dem Deusenberg verbindet und eine neue Ost-West-Achse für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer bildet. Zusammen mit dem Industriedenkmal Kokerei Hansa, dem Nahverkehrsmuseum Mooskamp und Teilen des Deusenbergs bildet der Kokereipark den Dortmunder “Zukunftsgarten” zur IGA.

“Der neue Park kann die Entwicklung des Stadtteils Huckarde weiter positiv gestalten und die Identität der Menschen mit ihrem Zuhause stärken”, so NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen. Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal ergänzt: “Nach der IGA bleibt ein großer, zusammenhängender grüner Freizeitraum mit viel Abwechslung und Erholung für alle.” Und Garrelt Duin, Regionaldirektor des Regionalverbandes Ruhr (RVR), betont: “Gemeinsam mit den 53 Kommunen im Ruhrgebiet gestalten wir die grünste Industrieregion der Welt. Mit dem Meilenstein IGA Metropole Ruhr 2027 werden die Qualitäten unserer Industrie-, Wissens- und Dienstleistungsregion intelligent mit urbaner Nachhaltigkeit verknüpft. Die IGA-Zukunftsgärten sind deshalb mehr als nur Schaugärten auf internationalem Niveau. Sie werden ein kraftvolles Bild vom Ruhrgebiet in Bezug auf Stadtentwicklung und Grüne Infrastruktur zeichnen.”

Die neue Parkanlage entsteht auf der nördlichen, zwischenzeitlich abgeräumten Betriebsfläche der Kokerei Hansa. Geplant sind verschiedene Aufenthaltsbereiche und Angebote für Sport, Spiel und Erholung. Die “Wolke” wird das Highlight des Dortmunder Zukunftsgartens: eine begehbare Spiel- und Erlebnisskulptur, bestehend aus sieben ineinander verschränkten Stahlringen mit einem Durchmesser von bis zu 27 Metern und Kletternetzen. Zudem wird ein Bewegungsgarten angelegt. Bis Ende 2025 sollen alle Bauarbeiten beendet sein. Dann wird das Gelände an die IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH übergeben. Nach der Gartenausstellung wird die gesamte Parkanlage öffentlich und eintrittsfrei zugänglich gemacht.

Die Kosten für die Baumaßnahmen im Zukunftsgarten Dortmund belaufen sich auf insgesamt rund 30 Millionen Euro. Davon übernimmt die Stadt rund elf Millionen Euro. Für rund 19 Millionen Euro der Kosten liegen bereits Zusagen für Fördermittel vor, davon rund 8,3 Millionen Euro aus der Festbetragsförderung vom NRW-Landwirtschaftsministerium und etwa 9,8 Millionen Euro aus den Programmen der Städtebauförderung des NRW-Heimatministeriums.

Hinweis für die Redaktion: Unter http://www.presse.rvr.ruhr finden Sie ein Foto vom offiziellen Baustart.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Marketing und Kommunikation, Alexandra Schürmann Telefon: 0231/50-16314, E-Mail: aschuermann@stadtdo.de; RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Print Friendly, PDF & Email