Bochumer Wissenschaftler untersucht, wie Mitarbeitende den Feierabend zurückerobern

Veröffentlicht am 22.09.2022 10:47 von Redaktion

Aufrufe: 104

Bochum (idr). Dass die Gedanken auch nach Feierabend um die Arbeit kreisen, hält viele Menschen vom Einschlafen ab. Oft werden digitale Medien und ständige Erreichbarkeit dafür verantwortlich gemacht. Prof. Dr. Marcel Kern, Leiter der Arbeitsgruppe Arbeit und Gesundheit an der Ruhr-Universität Bochum hat gemeinsam mit einem Team der Universität Kassel jetzt aber in einer Studie belegt: Menschen greifen zum Handy, weil sie nicht abschalten können. Es ist eher nicht so, dass sie nicht abschalten können, weil sie das Handy nutzen.

Mittels einer Befragung von 340 Beschäftigten aus unterschiedlichen Wirtschaftsunternehmen fanden die Forscher heraus: Der Stress entsteht nicht durch die reine Nutzung der digitalen Technik, sondern vor allem dann, wenn ein Berg an unerledigten Aufgaben wartet, der eine Nutzung der Technik erfordert. Ein weiteres Ergebnis: Das Gefühl, auch nach Feierabend erreichbar sein zu müssen, kommt in der Regel durch das Verhalten der Führungskräfte zustande. Die Mitarbeitenden orientieren sich an dem, was die Führungskräfte tun. Und wenn diese spät abends noch Mails verschicken, erzeugt das im restlichen Team den Eindruck, ebenfalls reagieren zu müssen.

Die Empfehlung der Experten lautet, feste Vereinbarungen zur Erreichbarkeit mit dem Team zu treffen. Oder auch zu erklären, warum eine Führungskraft spät abends noch E-Mails versendet.

In weiteren Studien hat Marcel Kern mit Partnern zur Informationsflut von E-Mails und den Auswirkungen von mobiler Arbeit geforscht. Die Ergebnisse sowie Tipps für entspannteres Arbeiten und leichteres Abschalten sind im Wissenschaftsmagazin Rubin zu finden: https://news.rub.de/wissenschaft/2022-08-24-psychologie-den-feierabend-zurueckerobern

Pressekontakt: Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Psychologie, Prof. Dr. Marcel Kern, Telefon: 0234/32-19778, E-Mail: marcel.kern-r8n@rub.de

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)