Redaktion

 

Chance, Bürger stärker in Energiewende einzubinden, erneut verpasst

In seiner Stellungnahme zum Referentenentwurf des EEG 2021 kritisiert der ZVEH unter anderem fehlende Anreize zum Weiterbetrieb von Photovoltaik-Anlagen, die ab dem 01.01.2021 aus der Förderung fallen. Stattdessen machen zusätzliche Kosten die Weiternutzung und Einspeisung eigenerzeugten Stroms deutlich unattraktiver. Die Chance, Bürger stärker an der Energiewende zu beteiligen und die Dezentralisierung der Energieversorgung sowie die Sektorkopplung voranzutreiben, wird nach Ansicht der elektrohandwerklichen Organisation wieder einmal nicht genutzt.


Doppeltes SHK-Jubiläum für Ömer Güven in Wambel

Auf gleich zwei meisterliche Leistungen kann der Wambeler Ömer Güven zurückblicken: Vor 25 Jahren legte er seine Meisterprüfung im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk vor der Handwerkskammer Dortmund ab. Gleichzeitig gründete der damals 32-jährige noch im gleichen Jahr seinen eigenen Betrieb, der bis heute erfolgreich arbeitet. Anlässlich des Doppeljubiläums waren am Firmensitz an der Rüschebrinkstraße jetzt der Obermeister der Innung für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen, Ralf Marx, und Geschäftsführer Joachim Susewind erschienen. Zusammen mit dem Vertreter der Handwerkskammer Dortmund, Karlheinz Thom, gratulierten sie dem 57-jährigen Jubilar sehr herzlich und übergaben die Ehrenurkunden des Handwerks.


In Werne soll der größte Surfpark der Welt entstehen

Auf einem rund 15 Hektar großen ehemaligen Zechengelände in Werne planen die Stadt und die SW GmbH & Co. KG einen Surfpark. Er soll der nach eigenen Angaben weltweit größte seiner Art werden. Die “Surfwrld” soll fast viermal längere Surfmöglichkeiten am Stück als herkömmliche Anlagen bieten.
In der ersten Ausbaustufe ist ein rund 250 Meter langes Becken vorgesehen, in dem alle 15 Sekunden Wellen mit bis zu zwei Metern Höhe produziert werden.


Detaillierte Auswertung zur Digitalisierung im Tischlerhandwerk

Die Digitalisierung der Betriebe im Handwerk nimmt – nicht nur befeuert durch die Corona-Pandemie – weiter Fahrt auf. Die Unternehmen digitalisieren ihre betriebsinternen Abläufe in den Bereichen Auftragsvorbereitung, Einkauf, Produktion und Montage immer stärker. Auch im Tischlerhandwerk spielt die Prozessoptimierung mittels digitaler und vernetzter Technologien eine entscheidende Rolle. In der Produktion gehören digitale Techniken wie CAD und CNC sowie CAM-Anbindungen in weiten Teilen bereits zum Standard – in anderen Bereichen gibt es noch deutliche Verbesserungspotenziale. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Fachverband Tischler NRW im vergangenen Jahr durchgeführt hat. Die nun veröffentlichte detaillierte Analyse der Umfrage zeigt, wie Tischlereien bei der derzeitigen und zukünftigen digitalen Ausrichtung aufgestellt sind.


Die Zukunft im Blick: LVR zeigt Ruhrgebietsfotografien aus dem RVR-Bildarchiv im Industriemuseum Oberhausen

Zum 100-jährigen Bestehen des Regionalverbands Ruhr (RVR) zeigt das LVR-Industriemuseum im Peter-Behrens-Bau in Oberhausen ab dem 20. September 2020 erstmals und in großem Umfang Fotografien aus dem RVR-Fotoarchiv. Mehr als 250 Fotografien spiegeln über den Zeitraum von 100 Jahren das Leben der Menschen wider – inmitten von Zechen, Stahlwerken, Bahndämmen und Schnellwegen sowie im Grünen, in Parks und an und auf den Gewässern an Ruhr und Lippe. Unter dem Titel “Die Zukunft im Blick” dokumentieren die Fotos die Planungs- und Verbandsgeschichte für das Ruhrgebiet.


RWI: Corona-Pandemie belastet weiterhin deutsche Wirtschaft

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen erwartet, dass die deutsche Wirtschaftsleistung in Folge der Corona-Pandemie in diesem Jahr um 4,7 Prozent zurückgeht. Im Juni hatte es noch einen Rückgang von 5,8 Prozent prognostiziert. Für 2021 erwartet das RWI statt 6,4 jetzt 4,5 Prozent Wirtschaftswachstum. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt, so die Vorhersage, bleibe angespannt.


Beschäftigte wünschen sich mehr Homeoffice

Die Coronapandemie hat die Einstellung zum Homeoffice verändert. Fast 90 Prozent der Beschäftigten können sich vorstellen, zumindest teilweise weiterhin zuhause zu arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Studie der Fachhochschule Dortmund. Befragt wurden rund 1.300 Arbeitnehmer der Versicherungsbranche. Die Haltung zur Arbeit am heimischen Schreibtisch hat sich besonders bei den Beschäftigten verbessert, die durch Corona vorrangig zuhause gearbeitet haben.


Innung gratuliert Aplerbecker Uli Bingel zum Geschäfts- und Meisterjubiläum

Dreifach hohen Besuch von der Kreishandwerkerschaft Dortmund und Lünen, der Handwerkskammer Dortmund und der Innung für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen bekam jetzt die Firma Uli Bingel Heizung und Sanitär aus Aplerbeck. Grund des hohen Besuchs war ein gleich doppeltes Jubiläum. Geschäftsinhaber Uli Bingel persönlich konnte auf 25 Jahre Meisterprüfung im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk zurückschauen. Gleichzeitig galt es das 25-jährige Geschäftsgründungsjubiläum des Innungsbetriebs zu feiern.


Friseure bitten Ministerpräsidenten um Hilfe bei der Anpassung der Hygienemaßnahmen in NRW

In einem Offenen Brief hat sich die Friseur-Innung Dortmund und Lünen an den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, gewandt. In dem Schreiben, das gestern der Staatskanzlei zuging, schildern Obermeister Frank Kulig und Geschäftsführer Ludgerus Niklas die für das Handwerk zunehmend untragbare Arbeitssituation durch die hohen Hygieneauflagen in den Betrieben. Spannungen und Missverständnisse unter Handwerkskollegen, aber auch unter Inhabern und Mitarbeitern sowie unter Mitarbeitern und Kunden würden zunehmend registriert, so die Innungsvertreter.


Botschaft für mehr Miteinander

Mit einer gut sichtbaren Aktion sendet der Bildungskreis Handwerk e.V. (BKH) ab sofort seine Botschaft für mehr Vielfalt, Toleranz, Integration und Verständnis in die Öffentlichkeit. Die Fensterflächen am Ausbildungszentrum Bau in der Langen Reihe in Dortmund-Körne wurden mit Folien beklebt, die gut sichtbar die weltoffene Philosophie des BKH nach außen zeigen. „Wir bieten seit mehr als 40 Jahren handwerkliche Ausbildungen, Weiterbildungen und Umschulungen an”, erklärt Geschäftsführer Volker Walters ist die Aktion. „Dabei sind bei uns Teilnehmer aller Nationen herzlich willkommen und werden gerne aufgenommen. Das wollen wir mit unserer Aktion nach außen hin noch einmal unterstreichen.”