Redaktion

 

Beste Friseur-Auszubildende kommt aus Lünen

Auch wenn es in diesem Jahr erneut keine Freisprechungsfeier geben konnte, ließ es sich die Friseur-Innung Dortmund und Lünen nicht nehmen, ihrer besten Auszubildenden persönlich zu gratulieren. Thabea-Luisa Maletzki vom Friseursalon Middel aus Lünen schaffte es in diesem Jahr mit der Gesamtnote 2,0 an die Spitze von insgesamt 36 Prüflingen der Winter- und Sommergesellenprüfung. „Sie können sehr stolz auf sich sein, diese Leistung trotz der schwierigen Bedingungen in der Pandemie so gut geschafft haben“, lobte Geschäftsführer Ludgerus Niklas von der Friseur-Innung Dortmund und Lünen die 29-jährige Lünerin.


Ursula von der Leyen ist Sprachpanscher 2021

„Das hatten wir noch nie!“, sagt Prof. Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache (VDS) verblüfft zur Wahl von Ursula von der Leyen zum Sprachpanscher 2021, „dass jemand diesen unrühmlichen Titel gleich zweimal bekommt, ist vorher noch nie passiert.“ Die EU-Kommissionspräsidentin wurde von den VDS-Mitgliedern zu der Person gewählt, die im vergangenen Jahr besonders nachlässig mit der deutschen Sprache umgegangen ist. 2014 hatte sie den Titel schon mal inne.


Hochwasserhilfe: Elektrohandwerke im Dauereinsatz

Die Bilder der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen erschüttern ganz Deutschland. Das Elektrohandwerk arbeitet auf Hochtouren, um die Stromversorgungen der Häuser wieder zumindest provisorisch in Betrieb nehmen zu können. Und dies mit höchstem persönlichem Einsatz der Helfer vor Ort; unzählige E-Handwerksbetriebe sind in den betroffenen Regionen ehrenamtlich im Einsatz. Die Innungsfachbetriebe der Elektrohandwerke setzen alles daran, den Menschen in den betroffenen Gebieten zu helfen. Denn ohne Strom läuft nichts, Stromversorgung ist existenziell – hier zeigt sich die wichtige Bedeutung der Systemrelevanz der E-Handwerksbetriebe, die derzeit in den Krisengebieten unglaubliche Leistungen erbringen. Dabei sind viele Betriebe selbst von schweren Schäden oder gar dem kompletten Verlust ihrer Werkstätten, Maschinen, dem Material oder Fuhrpark betroffen.


Förderung der Elektromobilität: Dortmund baut Netz aus Ladepunkten an Straßenlaternen auf

Mit dem Projekt Nox-Block wollen die Städte Dortmund, Schwerte und Iserlohn zusammen mit den städtischen Versorgern und Dienstleistern sowie den Universitäten Dortmund und Wuppertal Stickoxidwerte verringern und Elektromobilität fördern. Dazu sollen bis September 2022 rund 320 Ladepunkte an Beleuchtungsmasten im öffentlichen Raum in Dortmund entstehen. Durch den Aufbau der Ladeinfrastruktur können E-Fahrzeuge mit bis zu 11 kW an den Straßenlaternen geladen werden.


“Rambo” soll Straßenwärter in Dortmund und Siegen besser schützen

Straßen.NRW testet ab sofort sogenannte Anpralldämpfer des Typs “Rambo II” auf Bundesstraßen in Dortmund und Kreuztal. Mit dem Pilotprojekt möchte der Landesbetrieb herausfinden, wie der Einsatz von mobilen Schutzsystemen die Sicherheit der Straßenwärter weiter verbessern kann. “Rambo II” soll für Aufprallgeschwindigkeiten von bis 100 km/h Schutz bieten. Der Anpralldämpfer besteht aus einem Aluminiumkissen mit nachgiebiger Wabenstruktur. Kracht ein Auto dagegen, wird der Dämpfer wie eine Ziehharmonika zusammengedrückt und die Wucht des Aufpralls abgefangen.


Dortmund gehört zu den NRW-Städten mit den höchsten Ladenmieten

Dortmund gehört neben Düsseldorf und Köln zu den Top 3 unter den Einkaufsstädten in NRW mit den höchsten Ladenmieten. Mehr als 200 Euro pro Quadratmeter werden in den besten Lagen der Innenstädte fällig. Das geht aus dem Preisspiegel Wohn- und Gewerbeimmobilien NRW 2021 des Immobilienverbands Deutschland IVD West hervor. Ebenfalls beliebt sind die Einkaufsmeilen von Bielefeld, Bonn, Essen und Münster. Dort liegen die entsprechenden Werte zwischen 120 und 160 Euro.


HWK-Präsident: Ausbildungsmarkt hat wieder angezogen

Am kommenden Montag beginnt das neue Ausbildungsjahr, tausende Schulabgänger starten dann ins Berufsleben. Im Handwerk wurden 2.564 neue Lehrverträge abgeschlossen – das sind 237 bzw. 10,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Bislang sind noch 738 Lehrstellen im Kammerbezirk unbesetzt. In über 130 Berufen gibt es vielfältige Aufstiegs- und Karrierechancen – gerade auch mit Blick auf anstehende Zukunftsaufgaben rund um Digitalisierung, Klimaschutz, Energie- und Mobilitätswende, SmartHome und E-Health. Der Bedarf an Fachkräften ist groß, allen voran in den Bau- und Ausbauhandwerken. In unterschiedlichsten Gewerken werden kompetente, leistungsstarke Mitarbeiter gebraucht.


Bau-Innungen in Dortmund und Lünen sprechen 53 Gesellinnen und Gesellen frei

 Wie schon 2020 konnten auch in diesem Jahr die Baugewerke der Region pandemiebedingt keine große Freisprechungsfeier mit Eltern und Freunden der Absolventen durchführen. Stattdessen hatten die Baugewerbe-Innung Dortmund und Lünen, die Straßen- und Tiefbau-Innung Dortmund und die Stukkateur- und Zimmerer-Innung Dortmund und Lünen ihre frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen zu drei separaten Freisprechungsfeiern in die Räume des Ausbildungszentrums des Handwerks in Dortmund-Körne eingeladen.


Dortmunder Unternehmen liefert Schlüssel für Berliner Schloss

XXL-Auftrag für die Dortmunder Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH: Das Unternehmen hat das gesamte Schließsystem für das wiederaufgebaute Berliner Schloss geplant, geliefert und montiert. Die symbolische Schlüsselübergabe fand bei der Eröffnung des Humboldt-Forums im Schloss statt. Zu der frei programmierbaren Schließanlage gehören 2.000 digitale und 1.500 mechanische Zylinder sowie mehr als 1.100 programmierbare Schlüssel.


Mit Abstand: Micro!Festival als Cube-Edition in Dortmund

Wie gewohnt umsonst und draußen, in diesem Jahr aber mit Abstand: In Dortmund präsentiert die Micro!Cube-Edition am 13. und 14. August Straßentheater und Weltmusik. Bei der Sonderausgabe des bekannten Micro!Festival treten die Künstler statt nur auf einer Bühne auf dem Friedensplatz jetzt auf drei würfelförmige Bühnen in der Dortmunder Innenstadt auf. Das Programm wird gestaltet von mehr als 20 internationalen Ensembles aus ganz Europa. Sie unterhalten mit Weltmusik-DJ-Sets, Ethnoflamenco und Brass, Akrobatik, Slapstick und One-Woman-Shows. Die kostenlosen Tickets zu den einzelnen Shows sind ab 30. Juli buchbar.