Redaktion

 

ZDK: Kfz-Zulassungsstellen müssen Autohandel helfen

Große Probleme bereiten dem Automobilhandel die vielen geschlossenen Kfz-Zulassungsstellen. Darauf weist der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hin. Kreative Lösungen seien gefragt, um das gebündelte Abwickeln von Zulassungen durch die Autohändler zu ermöglichen. ZDK-Präsident Jürgen Karpinski hat jetzt die Bundesminister Scheuer und Altmaier sowie Kanzleramtsminister Braun brieflich um Unterstützung gebeten. „Hohe Bestände mit Krediten vorfinanzierter Neuwagen füllen die Verkaufsräume und Läger des Vertragshandels. Dieses derzeit tote Kapital legt sich als Schlinge um den Hals der mit hohem Fremdkapitalanteil arbeitenden Händler“, so der ZDK-Präsident.


Ruhrgebietsstädte schalten zur Earth Hour das Licht aus

Auch in diesem Jahr geht weltweit in vielen Städten und Gemeinden wieder das Licht aus. Zur “Earth Hour” am Samstag, 28. März, legen auch 21 Kommunen (Stand: 20. März) in der Metropole Ruhr den Schalter um und setzen mit einer Stunde Dunkelheit ein Zeichen für den Klimaschutz. Daneben beteiligen sich eine Reihe großer und kleiner Unternehmen an der vom WWF initiierten Aktion.


Für kürzere Bauzeiten: Straßen.NRW testet auf der A 1 neues Brückenbauverfahren

Straßen.NRW testet auf der A 1 bei Unna ein Verfahren, um Bauzeiten zu reduzieren. Die Brücke über den Afferder Weg wird aus angelieferten Halbfertigteilen zusammengebaut. Neu ist, dass die sogenannte Kappe, das äußerste Bauteil der Brücke, nicht mit Hilfe einer Holzverschalung hergestellt wird. Stattdessen wird ein Stahlblech eingesetzt, das dauerhaft im Bauwerk verbleibt. Das Brückengeländer kann bereits vor dem Einbau des Stahlblechs montiert werden. Dadurch spart Straßen.NRW den An- und Abbau der Verschalung und das dafür notwendige Gerüst.


Soforthilfe für Betriebe: Die nordrhein-westfälischen Handwerkskammern sind Partner bei der Beratung

Heute (25.3.2020) hat NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart die Umsetzung des Corona-Soforthilfeprogramms für in Not geratene Betriebe vorgestellt. Die nordrhein-westfälischen Handwerkskammern haben gegenüber der NRW-Landesregierung bereits frühzeitig ihre Unterstützung bei der Umsetzung des Corona-Soforthilfeprogramms angeboten. Sie sind nun Partner der Landesregierung bei der Umsetzung der Soforthilfe. Die Kammern in NRW werden die Beratung der Handwerksbetriebe bei der Beantragung Soforthilfe übernehmen. 


Fleischerhandwerk sichert regionale Versorgung

Es sind gerade die Betriebe des Lebensmittelhandwerks, die Fleischer und Bäcker, die in den aktuellen Krisenzeiten rund um das Corona-Virus eine Versorgung der Bevölkerung mit frischen und regionalen Lebensmitteln garantieren. Der Präsident des Deutschen Fleischer-Verbandes, Herbert Dohrmann: „Unsere 12.000 Betriebe des Fleischerhandwerks mit über 7.000 Filialen sorgen dafür, dass die Menschen auch in dieser Situation alles haben, was sie zum Leben brauchen. In den Handwerksbetrieben arbeiten die Unternehmer und viele Mitarbeiter hart dafür, dass die Menschen jeden Tag gute Lebensmittel bekommen.“


Corona: Kostenloses Onlineseminar für Betriebe am 31. März

Die Corona-Pandemie stellt die deutsche Wirtschaft in den meisten Branchen vor vielfältige Probleme. Täglich ändern sich die Rahmenbedingungen, eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen wurde erlassen oder wegen der Corona-Situation angepasst. Dadurch tauchen zunehmend neue Fragestellungen auf. Referent Stefan Jung informiert die Seminarteilnehmer am Dienstag, den 31. März um 15 Uhr, unter anderem zu diesen Themen: Entgeltfortzahlung und Erstattungsansprüche, Kurzarbeit, Beitragszahlung und -stundung, Steuern und Finanzhilfen.


Gemeinsame Freisprechungsfeier der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker und der Elektrotechniker

Am 1. März wurden die erfolgreichen Prüflinge der Innung für Elektrotechnik Dortmund und Lünen und der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Dortmund und Lünen im Rahmen einer Feierstunde in den Gesellenstand erhoben. Bereits zum 19. Mal gab es eine gemeinsame Freisprechung der beiden Innungen. Im „Werkssaal“ der Dortmunder Stadtwerke AG freuten sich insgesamt 166 Prüflinge – davon 85 Elektroniker – über ihren Gesellenbrief.


Erhaltung der Trinkwassergüte im Falle von Betriebsstilllegungen und Quarantäne

Das Coronavirus SARS-CoV-2 breitet sich weltweit aus. Eine Übertragung erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen (Tröpfcheninfektion) oder kontaminierten Flächen. Insbesondere in den letzten Tagen haben sich auch Fragestellungen zu einer möglichen Übertragung über das Trinkwasser gehäuft, daher hat sich das Umweltbundesamt nach Anhörung der Trinkwasserkommission bereits ausführlich zu dieser Thematik geäußert. Diese Empfehlung soll zur Erhaltung der Trinkwasserqualität innerhalb der Trinkwasser-Installation im Falle von Betriebsstilllegungen und Quarantäne in der aktuellen Ausnahmesituation zur schnellen Hilfe dienen.


Informationsangebot der Fachverbände zur Corona-Pandemie für ihre Mitgliedsbetriebe

Die Landesinnungs- und Fachverbände des Handwerks in NRW haben innerhalb kürzester Zeit ihr Beratungsportfolio erweitert und ein umfangreiches Informationsangebot zu den wirtschaftlichen Folgen der Bewältigung der Corona-Krise für Ihre Mitgliedsbetriebe zusammengestellt. Die Informationen sind an die Bedürfnisse der jeweiligen Branche angepasst und enthalten u.a. wichtige arbeits-, bildungs- und entschädigungsrechtliche Informationen, die fortlaufend aktualsiert werden.


Theater Hagen stellt Atemschutzmasken her

Die Kostümabteilung des Theaters Hagen stellt derzeit 1.000 Atemschutzmasken für das Krankenhaus in Schwerte her. Der einfache Mundschutz ist aus Baumwolle, wasch- bzw. kochbar und damit zum mehrfachen Gebrauch bestimmt. Derzeit stehen zudem einige Anleitungen zum Nähen solcher Behelfs-Mundschutze im Internet. Auch die Stadt Essen hat eine solche Anleitung auf ihrer Homepage bereitgestellt: www.essen.de