Dortmunder Zentrum für integrierte Wirkstoffforschung und Brückenschlag Phoenix West werden mit insgesamt 15 Millionen Euro gefördert

Veröffentlicht am 09.06.2022 10:26 von NH-Nachrichten

Aufrufe: 238

Ruhrgebiet, Dortmund
Wissenschaft & Forschung, Wirtschaft, Verkehr

Dortmunder Zentrum für integrierte Wirkstoffforschung und Brückenschlag Phoenix West werden mit insgesamt 15 Millionen Euro gefördert

Dortmund/Düsseldorf (idr). Bund und Land NRW fördern den Bau eines Zentrums für integrierte Wirkstoffforschung (ZIW) auf dem Gelände des TechnologieZentrumDortmund mit rund sechs Millionen Euro. Zusätzlich unterstützen sie einen Brückenschlag zur besseren Anbindung des Gewerbegebiets Phoenix West an der Bundesstraße 54 mit neun Millionen Euro. Mit den beiden Projekten soll die Region ihre Vorreiterposition als Forschungs- und Innovationsstandort weiter ausbauen, so das NRW-Wirtschaftsministerium.

Zentraler Bestandteil des neuen Zentrums für integrierte Wirkstoffforschung (ZIW) ist ein speziell auf die Bedürfnisse der Biotechnologie zugeschnittenes Gründer- und Technologiezentrum. Auf einer Bruttofläche von rund 5.600 Quadratmetern sollen Fachkräfte aus Medizin, Pharmakologie, Biologie und Chemie unter einem Dach gemeinsam an neuen Wirkstoffen forschen können. So soll der Technologietransfer in der Biotechnologie unterstützt werden.

Die geplante Brücke an der Bundesstraße 54 wird das Gewerbegebiet Phoenix West im Dortmunder Süden besser anbinden und den Fuß- und Radverkehr zum Westfalenpark, zum Botanischen Garten Rombergpark sowie zum Naturschutzgebiet Bolmke unterstützen. Sie ermöglicht auch den barrierefreien Zugang zum ÖPNV sowie zum Stadtbahnnetz.

Pressekontakt: NRW-Wirtschaftsministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/61772-269, E-Mail: mike.raschke@mwide.nrw.de

Print Friendly, PDF & Email