Tarifentgelte im Kfz-Gewerbe NRW steigen zum 1.4.2022

Veröffentlicht am 10.03.2022 10:25 von Redaktion

Aufrufe: 3214

Die Tarifpartner in NRW haben sich trotz angespannter Lage in der Branche auf einen Tarifabschluss verständigt. Die Arbeitgebervertreter des nordrhein-westfälischen Kfz-Gewerbes und die Christliche Gewerkschaft Metall (CGM) einigten sich auf eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen in zwei Stufen.

Die Tarifentgelte steigen ab dem 1.4.2022 in allen Entgeltgruppen um 3,4 %. Eine weitere Erhöhung um 2,2 % erfolgt zum 1.4.2023. „Die zusätzliche Belastung der Unternehmer ist aufgrund der Lieferengpässe im Neuwagenbereich groß. Wir konnten aber nicht die Augen vor der momentanen Inflationsrate sowie dem rapiden Anstieg der Verbraucherpreise verschließen“, erklärt Reiner Irlenbusch, Vorsitzender der Verhandlungskommission und Vorstandsmitglied des Kfz-Gewerbes NRW, das Verhandlungsergebnis. „Wie schon in der letzten Tarifrunde wollen wir unseren Beruf für junge Menschen noch attraktiver machen. Deshalb bekommen auch AZUBIS mehr.“ so Irlenbusch. Die Ausbildungsvergütungen werden zum 1.8.2022 auf 760 € im 1., 800 € im 2., 895 € im 3., 985 € im 4. Ausbildungsjahr angehoben. Zum 1.8.2023 steigen sie noch einmal (790 € / 830 € / 930 € / 1.025 €). Die Tarifverträge können erst zum 31. März 2024 wieder gekündigt werden.

Verband des Kfz-Gewerbes Nordrhein-Westfalen e.V.
Bahnhofsallee 11
40721 Hilden
Telefon: 0211/ 925 95 – 0
Telefax: 0211/ 925 95 – 90
E-Mail: info@kfz-nrw.de
URL: http://www.kfz-nrw.de

 

Print Friendly, PDF & Email


(Nächster Beitrag) »