Doppeltes Meister-Jubiläum in der Autolackiererei Richter

Veröffentlicht am 17.03.2021 13:09 von Redaktion

Aufrufe: 196

Pressemitteilung

 

                                                                                                                     Dortmund, 17.03.2021

 Geschäftsführer des Fachverbands Lack- und Karosserietechnik Westfalen verleiht Urkunden an verdiente Handwerksmeister des traditionsreichen Familienbetriebs in Coesfeld

Gratulation zum Jubiläum: Betriebsleiter Ralf Heitz-Große Lembeck, Volker Walters, Geschäftsführer des Fachverbands Lack- und Karosserietechnik Westfalen und Seniorchef Otto Richter. Foto: Fachverband Lack- und Karosserietechnik Westfalen

 Gleich doppelten Grund zur Freude gab es jetzt bei der Autolackiererei Richter GmbH in Coesfeld. Seniorchef Otto Richter und sein Neffe Ralf Heitz-Große Lembeck erhielten aus den Händen von Volker Walters, dem Geschäftsführer des Fachverbands Lack- und Karosserietechnik Westfalen, Ehrenurkunden zu ihrem Meisterjubiläum im Handwerk. Otto Richter, der am 5. März 1960 seine Prüfung als Maler- und Lackierermeister vor der Handwerkskammer Münster ablegte, erhielt den diamantenen Meisterbrief für 60 erfolgreiche Jahre im Handwerk. Sein Neffe Ralf Heitz Große-Lembeck, der am 16. Februar 1995 seine Prüfung als Fahrzeug-Lackierermeister ebenfalls vor der Handwerkskammer Münster ablegte, erhielt den silbernen Meisterbrief für 25 meisterliche Jahre. „Die beiden Urkunden, die ich Ihnen heute im Namen unseres Fachverbands und der Handwerkskammer überreiche, sind ein beeindruckendes Zeugnis Ihrer persönlichen Leistung, aber auch der hohen Qualität Ihres Unternehmens“, so Geschäftsführer Volker Walters in seiner Laudatio. „Wer einen Familienbetrieb über so viele Generationen erfolgreich führt, muss hervorragende handwerkliche Arbeit leisten. Zu diesem außergewöhnlichen Ereignis beglückwünsche ich Sie beide.“

 Familienbetrieb seit Generationen

Die Autolackiererei Richter GmbH kann auf eine fast 90-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1932 im benachbarten Rosendahl-Holtwick. Dort hatte Josef Richter, der Vater des heutigen Seniorchefs Otto Richter und Großvater von Gesellschafter-Geschäftsführer Ralf Heitz- Große Lembeck , ein Malergeschäft, in dem er auch Kutschen lackierte und verzierte. Nach dem Krieg baute der geschäftstüchtige Handwerker mit seinem Sohn Otto Richter eine kleine Werkstatt auf, in der er die ersten Autos reparierte und lackierte. Der heutige Diamant-Jubilar legte seine Gesellenprüfung 1955 ab, machte 1960 seinen Meister und übernahm anschließend den väterlichen Betrieb. Dank stark steigender Auftragszahlen baute er das Unternehmen Anfang der 1970er Jahre am Standort Coesfeld komplett neu auf, modernisierte und erweiterte den Betrieb bis heute stetig. Damals wie heute gehörten und gehören zu den Kunden vor allem Autohäuser und Werkstätten sowie Privat- und Firmenkunden aus Coesfeld und der ganzen Umgebung. Im Jahr 2008 wurde die nächste Generation in die Geschäftsleitung des Unternehmens einbezogen. Ralf Heitz- Große Lembeck, der aktuelle Silbermeister-Jubilar, und sein Bruder Uwe Heitz übernahmen als Neffen die Geschäftsführung. Gemeinsam erweiterten sie das Unternehmen und führten es erfolgreich in das Zeitalter der Digitalisierung. Auch die Tochter des Seniorchefs, Bianca Vacker (geb. Richter), ist im Familienunternehmen tätig.

Weit über 100 junge Menschen ausgebildet

Heute hat die Autolackiererei Richter GmbH ein eingespieltes Team mit rund 20 Beschäftigten – allesamt selbst ausgebildet oder langjährige Mitarbeiter, darunter vier Meister und drei Auszubildende. Als Ausbildungsbetrieb und wahre Talentschmiede hat sich das Unternehmen in der Region in all den Jahrzehnten seines Bestehens einen guten Namen gemacht. Weit über 100 junge Menschen hat der Familienbetrieb bereits den Einstieg in eine sichere berufliche Zukunft im Handwerk ermöglicht. Und sogar Landes- und Bundessieger im Fahrzeuglackiererhandwerk gingen aus dem Mitarbeiterkreis der Autolackiererei Richter hervor. Anlässlich des Jubiläums, das bedingt durch die Corona-Pandemie nur im Kreis der engsten Familie gefeiert werden konnte, bedankten sich beide Jubilare ausdrücklich bei allen Beschäftigten für ihre immer sehr gute Arbeit und bei ihren Kunden und Geschäftspartnern für die langjährige Treue.

 

 

Kontakt:

Fachverband Lack- und Karosserietechnik Westfalen
Lange Reihe 62
44143 Dortmund
Tel.: 0231 5177 – 161
E-Mail: helms@handwerk-dortmund.de
https://fzl.handwerk-dortmund.de/

Print Friendly, PDF & Email