2023

 

ZDH-Präsident Wollseifer verabschiedet

Nach neun Jahren an der Spitze des Deutschen Handwerks ist Hans Peter Wollseifer am 25. Januar 2023 mit einem Festakt in Berlin feierlich verabschiedet worden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte Wollseifers herausragendes Engagement. Für seinen Einsatz für das Handwerk und die Organisation wurde der langjährige ZDH-Präsident Wollseifer mit dem Handwerkszeichen in Gold ausgezeichnet.  


Südwestfälische Unternehmen blicken mit Skepsis in die Zukunft

Die befürchteten drastischen Energieengpässe sind nicht eingetreten, die Corona-Winterwelle ist ausgeblieben und die starke Inflation hat nachgelassen. Trotzdem blicken die Unternehmen im Märkischen Südwestfalen eher skeptisch auf die wirtschaftliche Entwicklung. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK). Vor allem die Unsicherheit über die Entwicklung der Energie- und Rohstoffpreise, der Fachkräftemangel, die marode Infrastruktur, Bürokratiebelastungen und die Mängel im Bildungswesen drücken auf die Stimmung der Wirtschaft.


Neubauförderung ist eine bittere Enttäuschung

Zu den heute von Bundesbauministerin Klara Geywitz verkündeten Rahmenbedingungen zur Neubauförderung erklärt Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe: „Das angekündigte Fördervolumen von 1,1 Milliarden Euro ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Wohnungssuchende, Bauherren und Investoren werden in der derzeitigen extremen Kostenbelastung aus immensen Bauzinsen und hohen Materialpreisen allein gelassen, während die Auftragseingänge im Wohnungsbau immer weniger werden.”


Krise als Chance: Jetzt in den Zukunftsmodus schalten!

Zur Veröffentlichung des Jahreswirtschaftsberichts 2023 der Bundesregierung am Mittwoch erklärt Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „So wie die Bundesregierung in ihrem Jahreswirtschaftsbericht wieder etwas optimistischer auf den konjunkturellen Verlauf des Jahres 2023 schaut, so sieht auch das Handwerk gute Gründe dafür, dass sich nach dem Krisenjahr 2022 die Lage im späteren Jahresverlauf 2023 wieder bessern wird.”


150 Jahre Villa Hügel: Echtzeit-Installation, Augmented Reality App, Konzerte und Aktionen öffnen den Hügel für Besucher

Am 10. Februar fällt mit einem Festakt und einem anschließenden Eröffnungswochenende der symbolische Startschuss für das große Jubiläumsjahr der Villa Hügel und des Parks. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird in diesem Rahmen auch die Transmedia Echtzeit-Installation “kontraste” eröffnen, die die Transformation des ehemaligen Kruppschen Familiensitzes in Licht und Ton erfahrbar macht.Das Motiv der “Transformation” zieht sich als roter Faden durch das Jahresprogramm zum 150. Geburtstag des Hügels. Mit einer Augmented-Reality-App, einem Programm mit 150 regionalen Förderprojekten, Vorträgen, Kino, Open-Air-Konzerten, Sonderführungen und einem regelmäßigen “Tag des offenen Hügels” öffnet die Krupp-Stiftung die Villa und das Gelände für alle.


NRW-Exporte im November 2022 um 13,1 Prozent gestiegen

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat im November 2022 Waren im Wert von 20,5 Milliarden Euro exportiert. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren das 13,1 Prozent mehr als im November 2021. Der Wert der Importe war mit 27,1 Milliarden Euro um 8,8 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresmonat (damals: 24,9 Milliarden Euro).


Gemeinsam die Energiewende voranbringen

Im Dezember 2022 haben der ZVEH und das Dachdecker-Handwerk eine Kooperation im Photovoltaik-Bereich (PV) bekanntgegeben. Die beiden Bundesverbände wollen damit den PV-Hochlauf unterstützen und eine fachgerechte Umsetzung der PV-Strategie auf Deutschlands Dächern sicherstellen. Warum eine gewerkeübergreifende Zusammenarbeit sinnvoll ist und wie diese ausgestaltet werden soll, verriet nun ZVEH-Hauptgeschäftsführer Alexander Neuhäuser in einem Podcast des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH – Podcast vom 17. Januar 2023).


Strom erzeugen – Steuern sparen

„Ein richtiger Schritt für die Energiewende“, freut sich Dipl.-Ing. Andrea Schulte-Täumer vom Dachdecker Verband Nordrhein. Ihr Grund zur Freude ist das Jahressteuergesetz 2022, in dem festgelegt wurde, dass die Lieferung und Montage von Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung auf dem Dach und an der Fassade von einem enormen Steuervorteil profitieren: Ein neuer Umsatzsteuersatz von 0 Prozent wurde dafür eingeführt.


Bochum ist Deutschlands höflichste Stadt

In Sachen Höflichkeit hat die Metropole Ruhr offenbar Licht und Schatten zu bieten: Laut einer Umfrage der Sprachlern-Plattform Preply mit über 1.500 Teilnehmern aus 20 Städten ist Bochum die höflichste Stadt Deutschlands – und Essen die unhöflichste. Unter den Top Ten der höflichsten Städte findet sich auf Platz zehn auch Duisburg. Im Ranking der unhöflichsten Städte steht die Ruhrgebietsstadt Dortmund auf Rang fünf.


Corona-Verordnungsende am Arbeitsplatz stärkt Eigenverantwortung

Zur Ankündigung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zum vorgezogenen Ende der Corona-Arbeitsschutzverordnung erklärt Jörg Dittrich, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH): „Es ist richtig und trägt der aktuellen Corona-Lage Rechnung, dass Bundesarbeitsminister Hubertus Heil bereits zum 2. Februar die Corona-Arbeitsschutzverordnung aufheben will. Das stärkt die Eigenverantwortung der Betriebe und erkennt zugleich ihre hohen Arbeitsschutzstandards an.”